Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien & TV „Tagesschau“ überarbeitet Titelmelodie
Nachrichten Medien & TV „Tagesschau“ überarbeitet Titelmelodie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 11.09.2012
Die ARD-„Tagesschau“ erneuert ihre Erkennungsfanfare. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Neue Töne von der ARD: Die „Tagesschau“ erneuert ihre Erkennungsfanfare. Die Melodie werde aber nicht abgeschafft, teilte ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke am Dienstag mit. „Die Sorge um das Ta-ta, ta ta ta taaa ist unbegründet“, sagte Gniffke. „Wir 'entsorgen' die Melodie nicht, sondern überarbeiten sie nur.“ Die „Bild“-Zeitung hatte am Dienstag über die Veränderungen bei der 56 Jahre alten „Tagesschau“-Musik berichtet.

Die Fanfare werde lediglich überarbeitet, so Gniffke. „Wie zuletzt in den Jahren 2005, 1997 und 1994. Dabei bleiben natürlich die Grundelemente der 'Tagesschau'-Melodie erhalten, die sie so unverwechselbar machen.“ Die Überarbeitung der Sechs-Ton-Musik wird laut ARD der Komponist Henning Lohner übernehmen, der für die Firma Remote Control von Oscar-Preisträger Hans Zimmer tätig ist.

Anzeige

Diese Version der Melodie ist bald Geschichte:

Laut „Bild“ sollen die Klänge erstmals am 26. Dezember um 20 Uhr ertönen. Gniffke sagte, bis zum Jahresende wolle die Redaktion von ARD-aktuell die Entwicklung ihres neuen Designs, wozu dann auch die angepasste Titelmelodie gehöre, abgeschlossen haben. Das alte Studio wird renoviert, nach 15 Jahren soll die Technik modernisiert und HD-tauglich gemacht werden, hieß es vom zuständigen Norddeutschen Rundfunk (NDR).

Die altbekannte „Tagesschau“-Melodie hatte ihre Premiere im Jahr 1956. Die Musik kommt aus der Komposition „Hammond-Fantasie“ des Filmmusikers Hans Carste (1909-1971), die er in sowjetischer Kriegsgefangenschaft schrieb. Der Musik und Jazzklarinettist Rolf Kühn bearbeitete das Stück und ließ es von einem Rundfunkorchester für die „Tagesschau“ umsetzen.

dpa/mhu

Dieser Artikel wurde aktualisiert.