Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien & TV Tausende wollen mitspielen: „Babylon Berlin“-Casting legt Verkehr lahm
Nachrichten Medien & TV Tausende wollen mitspielen: „Babylon Berlin“-Casting legt Verkehr lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 19.01.2019
Teilnehmer des TV-Serie "Babylon Berlin"-Castings füllen Formulare aus. Für die Erfolgsserie werden 500 Komparsen gesucht. Quelle: Henning Kaiser/dpa
Bonn

Bei einem großen Casting sind am Samstag in Bonn Komparsen für die TV-Serie „Babylon Berlin“ gesucht worden. Nach nur einer Stunde mussten die Organisatoren die Suche jedoch vorzeitig beenden. Wie der „Generalanzeiger“ berichtet, war der Ansturm so groß, dass kurzzeitig sogar der Verkehr zum Erliegen kam.

Allein in der ersten Stunde waren 3000 Menschen erschienen, die sich um eine kleine Rolle in der dritten Staffel der Krimiserie bewerben wollten. Insgesamt suchte die Castingagentur nach 500 Komparsen und 40 Kleindarstellern für Dreharbeitern in Nordrhein-Westfahlen. Unter anderem waren Rollen als Henker, Priester, Gangster und Polizisten zu vergeben.

In Bonn strömten Tausende Teilnehmer zum Casting der TV-Serie "Babylon Berlin“ Quelle: dpa

Die Resonanz war seit Bekanntwerden des Castings riesig. Selbst aus New York hatte sich jemand gemeldet. „Babylon Berlin“ spielt in der Weimarer Republik. Für eine spezielle Szene wurden Männer und Frauen gesucht, die bereit sind, sich leidenschaftlich zu küssen. Zudem suchte man Glatzköpfige, Einarmige, Kleinwüchsige und Menschen mit „vom Leben gezeichneten Gesichtern“.

Bei den Kellnern, Priestern und Tischlern wünschten sich die Caster Menschen, die in den Jobs echte Berufserfahrung haben. „Weil das authentischer ist“, erklärte Agenturchef Weber.

Von RND/mkr/dpa

TV-Koch Frank Rosin muss sich im Kampf gegen die Kilos geschlagen geben: Weil der 52-Jährige zu wenig Gewicht verloren hatte, darf er nicht mehr an seiner eigenen Abnehm-Sendung teilnehmen. Rosins Mitstreiter zeigten sich enttäuscht.

19.01.2019

Mord, Wunder und Gepolter – Der Dortmunder „Tatort“ (Sonntag, 20. Januar, 20.15 Uhr, ARD) ist düster, spannend und sehenswert. Und wenn die Story gerade mal ein bisschen lahmt, bestellt sich Faber auch im Dienst halt einfach „ein lecker Pils“.

19.01.2019

Schluss mit Schonfrist: Heute musste der erste Dschungel-Star gehen. Tommi ist es nicht - er erlebte seinen zweiten Frühling. Auch Bratwurst-Chris kann bleiben, allerdings mit akutem Männerknöchel.

20.01.2019