Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien & TV „The Masked Singer“ 2019: Wer gleich zum Auftakt rausflog
Nachrichten Medien & TV „The Masked Singer“ 2019: Wer gleich zum Auftakt rausflog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 28.06.2019
„The Masked Singer“: Moderator Matthias Opdenhövel mit dem Monster. Quelle: ProSieben/ProSieben/Willi Weber
Köln

Neues Format, neues Glück – „The Masked Singer“ hat Deutschland erreicht. Die TV-Show, bei der sich Prominente hinter Masken verstecken, soll die Einschaltquoten von ProSieben über die Sommerwochen retten, jetzt nun also war der Auftakt – mit einem gut gelaunten Moderator Matthias Opdenhövel, der der Welt ja bereits Tage vor Ausstrahlung versprochen hatte, dass einem beim Zuschauen die „Kinnlade“ runterfallen werde.

Es ginge nicht darum, „Unbekannte bekannt zu machen“, sagte er zu Beginn der Sendung – und zählte auf, was die Maskierten an Leistungen aufzubieten hätten: Insgesamt nämlich 41 Goldene Schallplatten, zehn Mal Platin, selbst ein Verdienstordenträger würde sie hinter der Maskerade verbergen.

The Masked Singer: 41 Goldenen Schallplatten, zehn Mal Platin

An Opdenhövels Seite – und von nun an ständiger Showbegleiter: das Rate-Team Collien Ulmen-Fernandes (37), Ruth Moschner (43), Max Giesinger (30). Als Gast der Auftaktsendung – und das war zugleich auch die zunächst größte Überraschung des Abends: Rea Garvey, ehemals Frontmann der 2010 aufgelösten Band Reamonn. Großes Hallo, viel Applaus.

Das Prinzip für die Live-Sendung, die von nun ab jeden Donnerstagabend ab 20.15 Uhr noch fünf Folgen lang wöchentlich laufen wird, ist bei allem Hang zur Opulenz derweil einfach: Prominente verstecken sich unter Kostümen, jedes Mal übrigens unter demselben, sie singen ein Lied, sie parodieren ein bisschen, sie reden mit verstellten Stimmen – und vor ihnen sitzt die Jury, die aber keine echte Jury ist, da sie nicht wie sonst üblich über das Schicksal der Kandidaten entscheiden darf, stattdessen votet das Publikum. Wer wirklich da auf der Bühne steht, klärt sich dann erst im Laufe der Wochen auf. Denn nur der jeweils schwächste Teilnehmer wird am Ende der Live-Show demaskiert.

The Masked Singer: Geteilte Meinungen bei Twitter

Die Reaktionen der Zuschauer waren zum Auftakt zunächst durchwachsen – die Reaktionen auf Twitter reichten von Lob für die „unglaublich wunderschönen Kostümen“ bis zu: „Was haben die denn geraucht, als sie das konzipiert haben?“

Andere kritisierten Moderator Opdenhövel, die nächsten User wiederum fühlten sich beim Gucken an einen Autounfall erinnert: „Man will es echt nicht, es ist auch echt eklig, aber man muss einfach hinsehen.“

Ausgedacht hat sich das Showkonzept von „The Masked Singer“ natürlich nicht ProSieben, sondern das Ganze war nach der Premiere vor vier Jahren in Südkorea bereits in Südostasien erfolgreich und sorgte erst im vorigen Januar beim US-Sender Fox für den besten Neustart seit Langem.

Nun also ist „The Masked Singer“ auch Teil von TV-Deutschland. Und während noch viel Zeit bis zum endgültigen Coming-out der Teilnehmer sein wird, rätselte das Netz schon während der Sendung ausführlich über die wahre Identität der Promis: User Harry Bo zumindest sah im Engelkostüm Jorge Gonzales. User destoyer dagegen glaubte Komiker Bülent Ceylan darin zu erkennen. Es bleibt also spannend.

The Masked Singer: Ex-No Angel Lucy Diakovska ist raus

Für den Oktopus allerdings war es die erste und letzte Performance der Sendung – der musste gehen und unter der Maske steckte: Lucy Diakovska von den „No Angels“. Die sagte hinterher: „The Masked Singer ist keine gewöhnliche Show. Das ist eine Extrem-Situation. Aber es macht richtig Spaß, hier vor und für das Publikum zu singen“, sagt Lucy nach ihrem Ausscheiden. „Zurzeit lebe ich bei meiner Familie in Bulgarien und es war toll, mal wieder auf einen Besuch in Deutschland zu sein.“

In der zweiten großen Liveshow von „The Masked Singer“ am Donnerstag, 5. Juli , ab 20.15 Uhr auf ProSieben feiern der Astronaut, der Engel, das Eichhörnchen, der Grashüpfer, der Kakadu, der Kudu, das Monster, der Panther und der Schmetterling ihren nächsten Auftritt. Zumindest aus Quotensicht war der Auftakt vielversprechend: 20,7 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer schalteten ein. Das ist laut ProSieben der beste Show-Neustart für den Sender seit 2011 und bedeute die Marktführung in der Prime Time am Donnerstag.

Lesen Sie auch: „The Masked Singer“: Alle Infos und Sendetermine zur Show

Von RND/mha

Dass Heidi Klum für ProSieben eine Dragqueen-Show plant, stößt in der Drag-Community auf Kritik – sogar eine Online-Petition wurde schon gestartet. RTL plant derweil eine Gay-Dating-Realityshow.

28.06.2019

Ein korrupter FBI-Mann und ein beflissener Staatsanwalt legen sich mit einer brutalen Panzerknackerbande an. Die Serie „City on A Hill“ führt Kevin Bacon und Aldis Hodge ab 5. Juli bei Sky ins Herz des Verbrechens.

28.06.2019

Bei der Profi-Challenge entschied allein das Publikum. Das wählte Ekaterina Leonova und Massimo Sinato völlig verdient zum Siegerpaar. Was Sie am Bildschirm nicht sehen konnten, erfahren Sie hier.

28.06.2019