Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien & TV Vorzeitiges Aus für „Reality Queens auf Safari“
Nachrichten Medien & TV Vorzeitiges Aus für „Reality Queens auf Safari“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 02.09.2013
Die Show „Reality Queens auf Safari“, (v.l.n.r. Julia Fljat, Micaela Schäfer, Bettie Ballhaus, Janina Youssefian, Sunny S. Woodpecker, Gabriella De Almeida Rinne, Sabrina, Tialda van Slogteren, Tessa Bergmeier, Nina Kristin, Nancy Senga, Kelly Trump) endet vorzeitig. Quelle: ProSieben/Guido Ohlenbostel
Anzeige
Berlin

Die umstrittene ProSieben-Showreihe „Reality Queens auf Safari“ endet bereits am 5. September. Der Grund für das vorzeitige Ende sind die schlechten Einschaltquoten.

Am vergangenen Donnerstag schauten nur noch 1,15 Millionen Zuschauer zu, als sich eher weniger bekannte Promi-Frauen wie Micaela Schäfer, Bettie Ballhaus oder Janina Youssefian durch Ostafrika bewegten und dabei ihre Spielchen absolvieren mussten.

Darüber hinaus hatte es vergangene Woche Kritik von 22 Entwicklungshilfe-Organisationen an der Reihe gegeben. Das Format verstärke „allgemein verbreitete Stereotype gegenüber dem ostafrikanischen Land Tansania, schürt gängige Vorurteile und stellt die Menschen des Landes in einer rassistischen und diskriminierenden Form dar“, hieß es in dem offenen Brief an den Sender.

dpa

Medien & TV Die gefährlichsten Schulwege der Welt - Zur Schule paddeln, klettern, gleiten
Tatjana Riegler 02.09.2013
01.09.2013