Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien & TV Wer kommt nach dem Raabschied?
Nachrichten Medien & TV Wer kommt nach dem Raabschied?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 28.08.2015
Ende des Jahres heißt es Raabschied nehmen. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Hannover

Er machte Lena zum Star, verhalf einem Maschendrahtzaun aus dem sächsischen Auerbach zu bundesweiter Bekanntheit, und zweckentfremdete einen Wok als Sportutensil: Stefan Raab ist trotz zuletzt gesunkener Quoten für seine Dauerabendsendung "TV total" ein Unikum im deutschen Privatfernsehen.

Doch Ende des Jahres heißt es Raabschied nehmen, die letzte „TVtotal“-Saison ist gerade angelaufen. Es wird schwer sein, einen Workaholic und Alleskönner wie ihn zu ersetzen: Er schlägt Kraftprotze und Intelligenzbestien in seiner Alle-gegen-einen-Show "Schlag den Raab", er zockt in der "TV total PokerStars.de Nacht" mit großen und kleinen TV-Sternchen, er moderiert den "Bundesvision Song Contest", lädt zum Turmspringen und zur Wok-WM ein. Viele Lücken, die es zu füllen gibt. Hier eine Auswahl möglicher Nachfolger.

Anzeige

Den "Bundesvision Song Contest" moderiert Raab am Sonnabend (20.15 Uhr) zum letzten Mal. Vielleicht finde sich Jemand anderes, der die Musikveranstaltung weiterführe, sagte er am Freitag. "Ich würde mir wünschen, dass er weitergeht." Dieses Mal treten neben eher unbekannten Bands auch prominente Musiker wie Mark Forster und Glasperlenspiel in Bremen auf. Die Show wird auf ProSieben gezeigt.

Falls alle Nachfolge-Kandidaten aus unserer Liste nicht können, wäre da noch Jake Shimabukuro. Wer das ist? Der hawaiianische Musiker gilt als der Eric Clapton der Ukulele. Er könnte Raab, der mithilfe dieses Instruments gerne böse Lieder auf Promikollegen vortrug, also zumindest in einer Hinsicht ersetzen. Und sonst gibt es ja immer noch Walter Freiwald.  

Von Nina May

31.08.2015
Medien & TV Reaktion auf Hacker-Angriff - Chef von Ashley Madison geht
28.08.2015
Medien & TV Rundfunkbeitrag reicht nicht - ARD und ZDF wollen mehr Geld
31.08.2015