Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien & TV „What the fuck is happening?"
Nachrichten Medien & TV „What the fuck is happening?"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 31.10.2014
Will Arnett mit Co-Schauspielerin Megan Fox zu Gast bei "Wetten, dass..?"
Will Arnett mit Co-Schauspielerin Megan Fox zu Gast bei "Wetten, dass..?" Quelle: dpa
Anzeige
New York

Schauspieler Will Arnett hat die Fernsehshow "Wetten, dass..?" offenbar tief beeindruckt. In der New Yorker Talkshow „Jimmy Kimmel live“ erzählte der 44-Jährige sichtlich verstört, dies sei die verrückteste Show, die er je gesehen habe.

Es fing schon mit dem Namen an: Als Kimmel wissen wollte, wie die Show heißt, feixt Arnett, er glaube, der Titel  bedeute übesetzt so viel wie „What the fuck is happening?" - Was, verdammt noch mal, passiert hier eigentlich?

Arnett wollte bei Markus Lanz zusammen mit seiner Co-Schauspielerin Megan Fox für seinen neuen Film „Teenage Mutant Ninja Turtles“ werben. Doch was ihn in der Sendung des ZDF erwarten würde, ahnte der Schauspieler nicht. „Wollten die bei mir einen Nervenzusammenbruch provozieren?“, fragte er Talkmaster Kimmel irritiert.

Das Konzept der Sendung aus Wetten und Sofatalk sei seltsam. Besonders bizarr fand der 44-Jährige die Wetten. Er stand Pate für Kandidaten, die anhand von Bissspuren auf einer Frisbeescheibe den dazugehörigen Hund erkennen wollten. Der Sinn daran blieb ihm schleierhaft.

Die Übersetzung mit Knopf im Ohr habe alles noch komplizierter gemacht. Während des Gesprächs auf dem Promisofa, dass Arnett als überdimensional beschreibt („kaum dass ich saß, fing es an, sich zu bewegen“) , lief das Interview eher schleppend. Die Fragen von Moderator Markus Lanz übesetzt zunächst ein Dolmetscher für Arnett. Er antwortete dann in seiner Muttersprache Englisch, woraufhin die Antworten für das Publikum erneut übersetzt werden. Arnett irritierte dies offensichtlich.

„Als die mich in der Pause fragten, ob ich gehen wollte, sagte ich sofort: Jaaa!“, so Arnett. Doch auch nach seinem Auftritt kam der Schauspieler nicht aus dem Staunen. Hinter der Bühne traf er Sänger Lenny Kravitz und Schauspielerin Diane Keaton, die ebenso verwundert waren wie Arnett.

Die deutsche Mentalität habe ihn „fasziniert“, sagte der Schauspieler. „Witze funktionieren da nicht. Vielleicht bin ich nicht lustig, aber da war ich offenbar gar nicht lustig.“

asc

Medien & TV Satire mit Original-Schauspielern - „extra 3“ entlarvt AfD-Spot
30.10.2014
Medien & TV Serie „Lilyhammer“ - Mafioso im Schnee
Imre Grimm 30.10.2014
29.10.2014