Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Medien & TV ZDF zeigt sehenswerte „37 Grad“-Reportage über Sitzenbleiber
Nachrichten Medien & TV ZDF zeigt sehenswerte „37 Grad“-Reportage über Sitzenbleiber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 06.02.2011
Büffeln am Nachmittag: Lisa muss sich in Latein verbessern, sonst schafft sie das Schuljahr nicht.
Büffeln am Nachmittag: Lisa muss sich in Latein verbessern, sonst schafft sie das Schuljahr nicht. Quelle: ZDF
Anzeige

Rund eine Viertelmillion Kinder und Jugendliche teilen sich jährlich ein Schicksal: Sie bleiben hängen. 23 Prozent aller 15-Jährigen haben bereits Erfahrungen mit der Ehrenrunde gemacht. Der Nutzen ist umstritten. Den Staat kosten die Sitzenbleiber Geld, der pädagogische Wert ist auch nicht geklärt. Die ZDF-Reportage „37 Grad“ befasst sich am Dienstag in ihrem Film „Sitzenbleiber – Wenn Kinder in der Schule scheitern“ von Autorin Tina Radke-Gerlach mit dem Thema. Drei Fälle hat sie ein halbes Jahr lang beobachtet. Lisa ist 14 Jahre alt und besucht die 8. Klasse des Johannes-Scharrer-Gymnasium in Nürnberg. Sie steht in Latein auf einer glatten Sechs – die Versetzung ist gefährdet.

Lisas ältere Schwester ist schon einmal sitzen geblieben und ermuntert ihre Schwester, sich mehr anzustrengen. Bei allem Lernstress hat Lisa Glück, denn in ihrer Schule werden lernschwächere Schüler gefördert. Sie lernt in einem Seminar, wie sie ihre Leistungsprobleme in den Griff bekommen kann. Unterstützt wird sie dabei von Lehrern und Psychologen. Unter fachkundiger Anleitung entwickelt sie neue Lernstrategien und schöpft Hoffnung, dass sie es doch noch schafft.

Der 14-jährige Marco ist schon einmal sitzen geblieben. Er geht in die Robert-Koch-Realschule in Stuttgart. Die Ehrenrunde hat ihm nicht geholfen. Nach dem Wiederholungsjahr sind viele Schüler wieder versetzungsgefährdet, meist in denselben Fächern wie vorher. Noch ist Marco optimistisch und träumt von einer beruflichen Karriere. Doch als Wiederholer fehlt es ihm oft an Motivation. Die Stoffmenge in der 9. Klasse bewältigt er kaum noch. Bleibt er jetzt zum zweiten Mal sitzen, muss er die Schule verlassen.

Fall Nummer drei ist die 15-Jährige Antje aus Chemnitz. Nachdem sie schon einmal sitzen blieb, wechselte sie das Gymnasium. Aber auch hier hat sich Antje bis heute nicht eingelebt, ihre Leistungen haben sich nicht verbessert.

Filmemacherin Radke-Gerlach macht aus ihrem Fazit keinen Hehl: Für viele Schüler ist die Ehrenrunde mehr Albtraum als Chance. Auch, weil ein Schuljahr wiederholen zu müssen Schüler beschämt und ausgrenzt. Manchmal mehr als Eltern ahnen. Auch generell ist die Doku eine kritische, sehenswerte Abrechnung mit dem deutschen Schulsystem.

Carsten Rave

07.02.2011
05.02.2011
Medien & TV Datenaustausch im Internet - Alle IP-Adressen sind aufgebraucht
03.02.2011