Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama 55-jähriger Thüringer starb nicht an Impfung gegen Schweinegrippe
Nachrichten Panorama 55-jähriger Thüringer starb nicht an Impfung gegen Schweinegrippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 17.11.2009
Nicht als Ursache für den Tod eines Thüringers bestätigt: Impfstoff gegen Schweingegrippe. Quelle: ddp
Anzeige

Laut Obduktionsbericht sei der 55-jährige Mann an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben, sagte eine Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums am Montag und bestätigte damit einen Bericht der Online-Ausgabe der „Thüringer Allgemeinen“.

Der 55-Jährige hatte sich vergangenen Donnerstag impfen lassen und war Stunden später gestorben. Zunächst war über einen Zusammenhang zwischen dem Todesfall und der Impfung spekuliert worden. Bei der Obduktion hätten die Mediziner jedoch eine Koronarsklerose - eine Verengung der Herzkranzgefäße - festgestellt, berichtete die „Thüringer Allgemeinen“ unter Berufung auf die Amtsärztin des Landkreises Eichsfeld, Judith Rahrig, die von der Rechtsmedizin in Jena über die Obduktionsergebnisse unterrichtet worden sei. „Der Beginn des Herzinfarktes liegt nach bisherigem Kenntnisstandt schon vor der Impfung. Ein Einfluss der Impfung auf den Tod des Mannes ist nicht abzuleiten“, sagte Rahrig der Zeitung.

Zuvor hatte Thüringens Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD) erneut appelliert, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. Es sei aber wichtig, sich vorher mit dem Hausarzt über eventuelle Unverträglichkeiten oder Vorerkrankungen zu beraten, sagte sie der „Thüringer Allgemeinen“.

afp