Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama 71-jähriger Schütze galt als gewaltätig
Nachrichten Panorama 71-jähriger Schütze galt als gewaltätig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 19.08.2009
Ein Polizist bei der Spurensicherung am Tatort.
Ein Polizist bei der Spurensicherung am Tatort. Quelle: Clemens Bilan/ddp
Anzeige

Der Mann hatte sich danach in dem Wohnhaus verschanzt, das wegen der Trennung seiner Tochter und deren Mann zwangsversteigert werden sollte. Die Familie hatte sich zusammen mit einem Makler und einem Gutachter im Haus getroffen, als die Situation plötzlich eskalierte und die Schüsse fielen.

„Mein Ex-Schwiegervater hat mir mehrfach mit Mord gedroht“, zitierte die in Düsseldorf erscheinende „Westdeutsche Zeitung“ einen 44-jährigen Mann, in dessen Haus sich die Tat abgespielt hatte. Der 44-Jährige geht davon aus, dass die Tat ihm gegolten hat: „Wenn ich Barbara das Haus nicht lasse, sorgt er dafür, dass ich zwei Meter tiefer komme, hat er gesagt.“ Nicht ausgeschlossen ist, dass der Mann als Miteigentümer des Hauses nur knapp dem Tod entkam. Er soll sich im letzten Moment von seinem Anwalt bei dem Termin vertreten lassen haben, bei dem der Wert des Hauses ermittelt werden sollte. Nach weiteren Medienberichten soll der mutmaßliche Amoktäter eine Verwandte mit einem Baseballschläger krankenhausreif geprügelt haben.

Die Polizei war nach Angaben eines Sprechers die ganze Nacht über im Einsatz, um Spuren zu sichern. Der mutmaßliche Täter hatte sich stundenlang in einer Wohnung verschanzt und am Dienstagabend aufgegeben. Über die Identität des Festgenommenen und der Opfer sowie über das Tatmotiv machte die Polizei keine Angaben. Am Nachmittag (14 Uhr) wollten die Ermittler auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf Details bekanntgeben.

ddp