Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Auf den Inseln werden die Betten knapp
Nachrichten Panorama Auf den Inseln werden die Betten knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 01.04.2012
Auf den Ostfriesischen Inseln werden die Betten knapp.
Auf den Ostfriesischen Inseln werden die Betten knapp. Quelle: dpa
Anzeige
Cuxhaven

Nach dem Rekordfrühling 2011 erwarten die Ferienorte in Niedersachsen auch für dieses Jahr viele Urlauber. Trotz des frühen Ostertermins sind die Quartiere an der Nordseeküste, auf den Inseln, im Harz und in der Heide schon gut gebucht. Kurzentschlossene müssen sich sputen.

So warten in Cuxhaven die Strandkörbe bereits frisch geputzt auf Besucher: Die Touristenorte an der niedersächsischen Nordseeküste und auf den ostfriesischen Inseln sind gewappnet für den ersten Urlauberansturm des Jahres. Auch im Harz und in der Heide ist alles bereit. Wegen des guten Wetters der vergangenen Woche rechnen die Orte mit vielen Spontanurlaubern. Einige Ferienziele haben die Buchungszahlen des Vorjahres schon jetzt fast erreicht.

Ein Quartier an der Küste zu finden, sei kein Problem, auf den Inseln werde es aber schon schwieriger, sagt der Sprecher der Nordsee GmbH, Hans-Ulrich Elter. „Auf Norderney findet man leichter was als auf der kleinsten ostfriesischen Insel Baltrum.“

In Neuharlingersiel im Kreis Wittmund gibt es noch freie Betten in allen Kategorien. Trotzdem rät die Sprecherin der Kurverwaltung, Susanne Mäntele, vorher bei der Touristeninformation nachzufragen und nicht einfach so anzureisen. Viele Gäste hätten schon im Voraus gebucht. „Wir gehen davon aus, dass wir das Buchungsniveau von 2011 mit seinem super Sonnenwetter erreichen.“

Auch im deutlich größeren Cuxhaven ist die Nachfrage zu Ostern groß. „Am besten gebucht sind die beiden 5-Sterne Hotels und die Jugendherberge“, sagt der Marketingleiter des Nordseeheilbads Cuxhaven, Jochen Kugler. In den Ferienwohnungen seien noch Betten für Spontanurlauber frei. „Bei blauem Himmel sieht es hier mit den weißen Strandkörben aus wie in der Karibik“, findet Kugler. Wattführungen für Familien und ein Nostalgiemarkt mit friesischer Handwerkskunst sind Programm-Highlights an den Osterfeiertagen.

Auf Norderney werden schon jetzt extra Fähren eingesetzt, um alle Touristen auf die Insel zu transportieren, berichtet Marketingleiter Herbert Visser. Er geht davon aus, dass über die Feiertage alle rund 25 000 Betten belegt sind. Besucher der zweitgrößten ostfriesischen Insel können sich auf das traditionelle Eiertrullern am Ostersonntag freuen. Bunt gefärbte Eier werden dabei um die Wette die Düne runtergerollt. „Traditionsgemäß muss das gekochte Ei hinterher sofort verspeist werden“, sagt Visser.

Zufrieden mit den Vorbuchungen sind auch die Vermieter in der Heide. „In diesem Jahr ist bei uns schon jetzt besser gebucht als 2011“, berichtet der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Lüneburger Heide, Ulrich von dem Bruch. Eine besondere Attraktion für die Gäste ist in diesem Jahr die weiße Heidschnucke, die im Februar im Naturschutzpark geboren wurde. Normalerweise sind die genügsamen Schafe der norddeutschen Heide- und Moorlandschaften schwarz.

Etwas verhaltener äußerte sich eine Sprecherin des Harzer Tourismusverbandes zu den Buchungsanfragen. „Es ist bisher relativ gut gebucht, aber Kurzentschlossene finden auf jeden Fall noch Zimmer.“

04.04.2012
Klaus Wallbaum 04.04.2012
01.04.2012