Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Bergung des verunglückten Kiesfrachters hat begonnen
Nachrichten Panorama Bergung des verunglückten Kiesfrachters hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 14.05.2011
Bevor der Frachter komplett unterging, konnten Feuerwehrleute noch die Besatzung retten. Quelle: dpa
Anzeige

Es ist ein heikles Manöver: Fachleute haben am Samstag mit der Bergung eines auf der Weser verunglückten Kiesfrachters begonnen. Große Fortschritte gab es aber nicht - zudem besteht das Risiko, dass das Schiff bei Stolzenau auseinanderbricht. „Man macht zaghafte Versuche, den Frachter zu heben, aber man muss immer wieder abbrechen“, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei in Stolzenau (Kreis Nienburg/Weser) am Nachmittag.

Zuvor hatte es zunächst geheißen, das größtenteils unter Wasser liegende Schiff sei noch zu stark beladen für eine Bergung. Später versuchten Experten aber, mit Stahltrossen an Bug und Heck den Frachter zu heben. Die Arbeiten würden mindestens bis Montag dauern, sagte der stellvertretende Amtsleiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Verden, Ulrich Volkmer. Dann soll der havarierte Frachter abtransportiert werden.

Anzeige

Ursprünglich hatte die Bergung am Freitag beginnen sollen. Das etwa 70 Meter lange Binnenschiff „Wolfram“ war Ende April aus bisher ungeklärten Gründen gesunken. Das Wrack liegt - mit einer Stahlseilwinde gesichert - vor der Verladestation des Kieswerks Stolzenau.

dpa