Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Bergungsteams holen Container von Rena
Nachrichten Panorama Bergungsteams holen Container von Rena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 14.11.2011
Das havarierte Frachtschiff „Rena“. Quelle: dpa
Anzeige
Wellington

Dieses schwierige Unterfangen hatte mehr als vier Wochen gedauert. Die Container sicher zu bergen, könne Monate dauern, sagte Bergungsleiter Arthur Jobard am Montag. Die "Rena" war Anfang Oktober vor Tauranga an der Nordküste der Nordinsel auf ein Riff gelaufen und hat schwere Schlagseite.

Bergungsteams testeten einen Kran, der die Container auf ein anderes Schiff heben soll. Viele Container seien beschädigt und in Positionen gerutscht, die die Umladung schwierig machten. "Die Spezialisten müssen sicher sein, dass das Gerät funktioniert", sagte Jobard. "Außerdem muss das Wetter gut und die See ruhig bleiben, damit die Arbeit sicher ausgeführt werden kann." Einige Container waren bereits in Wasser gerutscht.

Anzeige

Nach dem Unglück waren etwa 360 Tonnen Öl ausgelaufen und hatten die nahen Strände verschmutzt. Fast 2000 Vögel verendeten in dem öligen Schlick. Das Schiff mit mehr als 1700 Tonnen Öl an Bord drohte zu zerbrechen. Die Neuseeländer befürchteten eine Umweltkatastrophe. Es gelang den Spezialisten aber schließlich, das meiste Öl abzupumpen. Der philippinische Kapitän und ein Offizier wurden unter anderem wegen fahrlässiger Schiffsführung angeklagt.

dpa

Mehr zum Thema

Ein sich nähernder Sturm behindert die Bergungsarbeiten an dem havarierten Containerschiff „Rena“ vor Neuseeland. Die Arbeiter, die seit mehr als einer Woche Öl aus dem Wrack pumpen, um eine Umweltkatastrophe zu verhindern, mussten das Schiff verlassen, teilte die Behörde MNZ am Montag mit.

31.10.2011
Panorama Schiffsunglück vor Neuseeland - Bergungsteams holen Container von Rena

Bergungsteams wollen diese Woche mit dem Abladen der Container von dem verunglückten Schiff "Rena" vor Neuseeland beginnen. Am Wochenende hatten sie das letzte Öl aus den Tanks gepumpt.

14.11.2011

Wie ein Geisterschiff hängt die „Rena“ in der aufgepeitschten See an einem Riff vor der Nordostküste Neuseelands fest, ein riesiger Riss klafft im Rumpf. Dass der Frachter auseinanderbricht, scheint nur eine Frage der Zeit. Die Behörden rechnen mit dem Schlimmsten.

12.10.2011