Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Hochschwangere Frau in London erstochen – Baby in Lebensgefahr
Nachrichten Panorama Hochschwangere Frau in London erstochen – Baby in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 30.06.2019
Polizisten sind am Tatort in der Raymead Avenue zu sehen, wo eine Frau, die etwa im achten Monat schwanger war, erstochen wurde. Quelle: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa
London

Rettungskräfte haben in Großbritannien ein Baby auf die Welt geholt, dessen Mutter erstochen worden war. Das Kind kämpft in einem Krankenhaus um sein Leben, wie Scotland Yard am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Der Zustand sei „sehr kritisch“.

Die 26-Jährige, die noch am Tatort im Großraum London starb, soll im achten Monat schwanger gewesen sein. Die Polizei nahm einen 37-jährigen Mann wegen Mordverdachts fest. Die Bluttat geschah in der Nacht zum Samstag in Croyden. Details nannte Scotland Yard nicht.

London: Bürgermeister wendet sich gegen Gewalt

Die Schwangere habe mit zwei anderen Frauen und einem Hund zusammengelebt, berichteten Nachbarn. Das Tier soll während der Tat laut gebellt haben. Londons Bürgermeister Sadiq Khan schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter, dass Gewalt gegen Frauen keinen Platz in der Hauptstadt habe. Solche Fälle zeigten das Ausmaß des Problems.

Mehr lesen:
Lesbisches Paar in London zusammengeschlagen

Von RND/dpa

In Bayern erregt eine Zahnärztin mit einem neuen Namen für ihre Praxis großes Aufsehen. Das ruft sogar einen Sprachforscher auf den Plan.

30.06.2019

Zwei von drei Deutschen fahren im Urlaub an die See. Das Meer strahlt eine unheimliche Anziehungskraft aus. Wir scheinen ihm verfallen zu sein. Aber woher kommt diese Sehnsucht, immer dorthin zurückkehren zu wollen? Ein Erklärungsversuch.

30.06.2019

Vier Männer geraten auf einer Straße in Hamburg in Streit. Plötzlich zieht einer von ihnen eine Waffe und erschießt seinen Kontrahenten. Ging es bei der Auseinandersetzung um Drogen?

29.06.2019