Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Im Poker-Raub tappt die Polizei im Dunkeln
Nachrichten Panorama Im Poker-Raub tappt die Polizei im Dunkeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 15.03.2010
Vier maskierte Männer hatten beim Pokerturnier am 6. März im Luxushotel Grand Hyatt mitten im Zentrum Berlins 242.000 Euro erbeutet. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Mehr als eine Woche nach dem spektakulären Raubüberfall auf ein Pokerturnier in Berlin tappt die Polizei weiter im Dunkeln. Die Ermittlungen gingen weiter, sagte am Montag eine Polizeisprecherin. Konkrete Hinweise auf die Täter gibt es offenbar nicht, nachdem sich die Festnahme eines Verdächtigen am Wochenende als unbegründet erwiesen hatte und der Mann wieder freigelassen worden war. Vier maskierte Männer hatten beim Pokerturnier am 6. März im Luxushotel Grand Hyatt mitten im Zentrum Berlins 242.000 Euro erbeutet. Trotz zahlreicher Videoaufnahmen und Zeugenaussagen sind die Räuber bisher nicht ermittelt.

dpa

Mehr zum Thema

Wenige Stunden nach dem vermeintlichen Fahdungserfolg stehen die Ermittler im Berliner Poker-Raub wieder mit leeren Händen da. Die Polizei musste einen Verdächtigen wieder freilassen, da er offenbar Opfer einer Verwechslung geworden war.

13.03.2010

Die Polizei hat eine Woche nach dem Überfall auf ein Poker-Turnier in Berlin einen mutmaßlichen Täter festgenommen. Das teilte Polizeisprecher Frank Millert am Sonnabendvormittag mit und bestätigte damit einen Bericht der „Berliner Morgenpost“ (Sonnabend).

13.03.2010

Der Optimismus der Polizei war wohl voreilig: Vier Tage nach dem Überfall auf das Pokerturnier in Berlin gab es nach Angaben der Ermittler auch am Mittwoch noch keine heiße Spur zu den Tätern.

10.03.2010