Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Kundin beleidigt Verkäuferin bei Edeka – das Netz feiert die Reaktion des Chefs
Nachrichten Panorama Kundin beleidigt Verkäuferin bei Edeka – das Netz feiert die Reaktion des Chefs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 31.05.2019
Jeder ist herzlich willkommen: Aber nicht jeder verhält sich im Supermarkt gemäß dieser Einladung. Im bayrischen Lichtenfels erlebte eine Verkäuferin extremen Kundenhochmut. Quelle: picture alliance / Paul Zinken/d
Lichtenfels

Kinder können ihren Eltern in Sachen Schule den letzten Nerv rauben. Wenn Sie nicht begreifen wollen, dass sie für die eigene Zukunft lernen, dass Bildung ein Privileg ist und Hausaufgaben keine Strafe sind. Irgendwann sind die Argumente verbraucht, ist der Mund fusslig. Was kein Grund ist, beleidigend gegen Unbeteiligte zu werden. Wie eine junge Mutter, die in einem Edeka-Supermarkt im bayrischen Lichtenfels auf die Verkäuferin hinter der Fleischtheke zeigte und ihrem Kind sagte: „Wenn Du weiterhin nichts für die Schule lernst, dann stehst Du auch mal dort hinten!“

Lesen Sie auch: „Lahmarschig“ und „unfähig“: Edeka wehrt sich gegen Pöbel-Kunden – und wird bei Facebook gefeiert

Der Marktchef konterte mit einem leidenschaftlichen Post

Der Marktchef ging zum Gegenangriff über und konterte bei Facebook: „Dem können wir nicht zustimmen! Wenn Ihr Kind weiterhin nichts lernt, dann steht es in der Schlange am Arbeitsamt!“ Viele der Edeka-Arbeitskräfte hätten mittlere Reife, einige sogar Abitur. „Und solange Menschen wie Sie mit dem Finger auf Menschen wie uns zeigen, macht es auch keinen Sinn, Ihnen zu erklären, dass ein Meistertitel so viel Wert ist wie ein Studium und eine duale Ausbildung weltweit mehr zählt als ein Abitur.“

Danach wendet sich der Marktleiter in seinem Post direkt an die Mutter: „Einen Abschluss in Empathie und Menschlichkeit, Respekt und Wertschätzung erhält ihr Kind nicht in der Schule – aber das erledigen wir später gerne für Sie. Falls Ihr Kind doch den Abschluss schafft. Und mit etwas Glück vielleicht dann doch hinter unserer Fleischtheke steht und eine Ausbildung macht. Und Menschen wie Sie dann trotzdem mit einem Lächeln bedient. Da es gelernt hat, dass jeder Mensch Respekt verdient hat.“ Ironischer Schlusssatz: „Auch wenn es manchmal etwas schwerer fällt.“

Twitter für Anstand: Die meisten Tweets richten sich gegen die Mutter

Der Post ging viral, wurde rund 17 000 Mal geteilt. Bei Twitter berichteten viele Supermarktangestellte von eigenen bitteren Erfahrungen in Sachen Kundenanstand. Die meisten Reaktionen richteten sich gegen die Mutter. Viel Lob gab es für den Edeka-Chef, der ganz klar hinter seinen Mitarbeitern stand. Manche wünschten sich einen ähnlich leidenschaftlichen Vorgesetzten. Und in einem Tweet wird die Vermutung geäußert, das zur hochmütigen Mutter gehörige Kind habe wohl „kein Scheibchen Wurst bekommen.“

Bei den großmütigen Fleischfachverkäuferinnen in unserem Land würden wir dafür nicht die Hand ins Feuer legen.

Auch in Niedersachsen wehrte sich Edeka gegen Pöbel-Kunden

Zuletzt hatten sich in Edeka-Filialen im niedersächsischen Gifhorn Beleidigungen übelster Sorte gehäuft. Auch dort war der Betreiber mit einem emotionalen Facebook-Post an die Öffentlichkeit gegangen – und wurde dafür gefeiert.

Von RND/big

Es ist soweit: Der Juni beginnt und am Wochenende startet das Wetter mit sommerlichen Temperaturen richtig. Sonnige Aussichten gibt’s auch für die nächste Woche.

31.05.2019

Dank der österreichischen Regierungskrise landeten die Vengaboys mit ihrem Ibiza-Song auf Platz 1 der Charts – nun kam die Band persönlich in Wien vorbei, um bei einer Demo ihren Hit zu singen.

30.05.2019

Am Mittwochabend sind ein Kreuzfahrtschiff und ein Ausflugsboot mit Touristen aus Südkorea zusammengestoßen. Auch einen Tag später wird immer noch gesucht – da noch 21 Menschen als vermisst gelten.

30.05.2019