Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Nach Heißluftballonunfall: Staatsanwaltschaft ermittelt
Nachrichten Panorama Nach Heißluftballonunfall: Staatsanwaltschaft ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 14.09.2010
Rettungskräfte sichern den verunglückten Heißluftballon am Sonntagabend in Abbesbüttel (Kreis Gifhorn).
Rettungskräfte sichern den verunglückten Heißluftballon am Sonntagabend in Abbesbüttel (Kreis Gifhorn). Quelle: dpa
Anzeige

Nach dem Heißluftballonunfall in Abbesbüttel bei Gifhorn ermittelt der Staatsanwalt: Es werde wegen fahrlässiger Körperverletzung in zwölf Fällen und Gefährdung des Luftverkehrs ermittelt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hildesheim, Bernd Seemann, am Dienstag. Bei der Notlandung am Sonntagabend wegen eines aufziehenden Gewitters war der Ballon von einer Windböe erfasst, gegen einen Stall, mehrere Zäune und schließlich gegen eine Garage gedrückt worden. Drei der zwölf verletzten Passagiere kamen anschließend auf die Intensivstation.

dpa