Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Millionenschaden: Zwei Männer nach Motoren-Diebstahl bei VW angeklagt
Nachrichten Panorama Millionenschaden: Zwei Männer nach Motoren-Diebstahl bei VW angeklagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 15.05.2019
Diebstahl im VW-Werk in Osnabrück. Quelle: dpa
Osnabrück

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück will wegen des Diebstahls von 132 Motoren im Millionenwert aus dem Osnabrücker Volkswagen-Werk zwei Männer vor Gericht bringen. Die Taten sollen sich im Sommer 2017 zugetragen haben, sagte am Mittwoch Behördensprecher Alexander Retemeyer. Zuvor hatte die „Neue Osnabrücker Zeitung“ über die Anklageerhebung gegen die Männer im Alter von 25 und 32 Jahren berichtet. Das Landgericht muss noch über die Zulassung der Anklage wegen gemeinschaftlichen und gewerbsmäßigen Diebstahls entscheiden. Das Diebesgut soll mehr als 1,8 Millionen Euro wert sein.

Angeklagter ist mittlerweile seinen Job los

Der 25-Jährige habe für eine Logistikfirma gearbeitet, die als Subunternehmer den Transport der Motoren für Volkswagen übernommen hatte. Inzwischen habe er seinen Job verloren, sagte Retemeyer. Die Taten habe er weitgehend eingeräumt. In einem Fall ist es aus Sicht der Anklagebehörde gelungen, dass mit Hilfe gefälschter Frachtpapiere 84 Motoren im Wert von fast 1,2 Millionen Euro auf einen Lastwagen verladen wurden. Bei einer anderen Gelegenheit seien 48 Motoren im Wert von 667.000 Euro aus dem Osnabrücker Werk abtransportiert worden.

Ein weiterer Diebstahlsversuch sei gescheitert, weil der Transporter nicht aufs Werksgelände gelassen wurde. Die Motoren seien für 1200 Euro pro Stück an einen Hehler in Süddeutschland gegangen, gegen den von einer anderen Staatsanwaltschaft gesondert ermittelt werde, sagte Retemeyer.

Der zweite Beschuldigte streite bislang ab, von dem Diebstahl gewusst zu haben. Der 32 Jahre alte Gabelstaplerführer will die Motoren im guten Glauben verladen haben.

Von RND/dpa

Er saß bis März wegen Sexualverbrechen im Gefängnis – jetzt ist ein 45-Jähriger wieder rückfällig geworden, soll in einem Hotel einen Mann missbraucht haben. Und auf das Konto des Mannes geht offenbar noch ein weiteres Verbrechen.

15.05.2019

Innerhalb von 14 Tagen brach sie jeden Kontakt zu Freunden und Familie ab, kapselte sich auch von ihren Eltern ab. Jetzt die traurige Gewissheit: Eine verschwundene 19-Jährige aus Wittingen ist unter den Opfern im Armbrust-Fall.

15.05.2019

McDonald’s-Filialen gibt’s wie Sand am Meer, offizielle US-Botschaftsvertretungen sind dagegen rar gesät. Was liegt also näher, als die Burger-Kette zu offiziellen Außenstellen des Konsulats zu machen – so geschehen jetzt in Österreich.

15.05.2019