Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Prügeleien zwischen Linken und Hooligans
Nachrichten Panorama Prügeleien zwischen Linken und Hooligans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 09.11.2014
Polizisten nehmen mehrere Demonstranten fest.
Polizisten nehmen mehrere Demonstranten fest. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach Polizeiangaben wollten Militante beider Seiten am Sonntag aufeinander losgehen, die Ordnungshüter mussten eingreifen. Behördenangaben zufolge waren rund 30 Personen aus der rechten Szene und etwa 200 überwiegend linke Gegendemonstranten zum Alexanderplatz gekommen. Eine Hooligan-Demonstration, die sich wie auch vor einigen Wochen in Köln gegen Salafisten richten sollte, war zuvor von dem Anmelder selbst abgesagt worden.

Zum Teil seien Polizisten attackiert worden, es sei auch eine Flasche geflogen. Die Lage habe sich nach kurzer Zeit wieder beruhigt. Die Polizei nahm die Personalien mehrerer Beteiligter auf, unter anderem wegen Widerstands. Vor dem Reichstagsgebäude versammelten sich nach Polizeiangaben etwa 250 Teilnehmer aus der rechten Szene zu einer "Mahnwache". Auch rund 100 Gegendemonstranten fanden sich hier ein. Es blieb friedlich.

dpa

Mehr zum Thema
Stadt Hannover Geplanter Hooligan-Aufmarsch - Bleibt das Demo-Verbot bestehen?

Die Polizei will die Hooligan-Demo am 15. November verbieten. Gelingt das? Vor fünf Jahren wurde schon einmal eine Demo von Rechten in Hannover verhindert. Fragen und Antworten:

Jörn Kießler 10.11.2014
Stadt Hannover Aufmarsch am 15. November in Hannover - Polizei verbietet Hooligan-Demo

Die Polizei will die geplante Demonstration von Hooligans am 15. November in Hannover verbieten. Das sagte Polizeipräsident Volker Kluwe bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Freitag. Es gebe Hinweise, dass die gewaltbereite Gruppe "HoGeSa" hinter der Verantaltung stehe.

13.11.2014
Stadt Hannover Geplanter Aufmarsch in Hannover - Polizei lehnt Leiter der Hooligan-Demo ab

Der Veranstaltungsleiter der geplanten Hooligan-Demo am Sonnabend in Hannover wird von der Polizei nicht akzeptiert. Nachdem gegen den Oldenburger wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt wird, gilt er der Behörde nicht mehr als zuverlässig genug.

Jörn Kießler 13.11.2014
Panorama Fahrzeug stürzt Böschung hinab - 14 Tote bei Busunglück in Spanien
09.11.2014
08.11.2014