Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Schneechaos in Teilen Deutschlands – hunderte Flüge fallen aus
Nachrichten Panorama Schneechaos in Teilen Deutschlands – hunderte Flüge fallen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 03.02.2019
Dresden liegt seit Sonntag unter einer weißen Schneedecke. Quelle: dpa
Leipzig

Starker Schneefall hat am Sonntag den Verkehr in Sachsen massiv beeinträchtigt. Auf den Straßen kam es zu zahlreichen Unfällen und Staus. Am Flughafen Dresden wurden bis zum Abend sämtliche Flüge gestrichen, wie Sprecher Uwe Schuhart sagte. Auch Sportveranstaltungen wurden wegen des Wetters abgesagt: In Klingenthal fiel das Weltcup-Springen der Nordischen Kombinierer aus, in Aue wurde das Zweitliga-Fußallspiel gegen Köln wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Landesweit waren die Winterdienste im Einsatz, um die Straßen vom Schnee zu befreien. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) sollte der Schneefall bis in die Nacht anhalten.

Schneechaos im Osten

„Es schneit seit dem frühen Morgen ununterbrochen“, sagte ein Sprecher der Polizei in Chemnitz. Im Bereich der Polizeidirektion hätten sich seit den Morgenstunden rund 70 Unfälle ereignet. Es sei jedoch überwiegend bei kleineren Schäden geblieben. Die Polizeidirektion in Dresden zählte bis zum Nachmittag 90 Unfälle. „Das ist für einen Sonntag sehr viel“, sagte ein Sprecher. Auch dort blieb es aber überwiegend bei Bagatellschäden.

Die Deutsche Bahn meldete Probleme zwischen Ostrau und Riesa: Dort habe sich eine starke Eisschicht auf der Oberleitung gebildet. In Ostsachsen fuhr der Trilex mit reduzierter Geschwindigkeit. Zudem sei ein Zug der Vogtlandbahn am Sonntag in Tschechien beschädigt worden, als er in eine Oberleitung fuhr. Verletzt wurde niemand.

Auch in München fallen Flüge aus

Nach Angaben des DWD fielen in den Mittelgebirgen am Sonntag etwa 15 Zentimeter Schnee. Weil er sehr nass und schwer sei, werde er zur Last für Bäume und es könne Schneebruch geben. Schon am Montag werde sich in Sachsen aber das Hoch „Chloe“ durchsetzen und trockenes Wetter bringen. Zudem werde es wärmer und bis zum kommenden Wochenende könne es auch in den Wintersportgebieten Tauwetter geben.

Doch nicht nur in Sachsen hatte das Schneechaos den Verkehr im Griff. Auch am Flughafen München mussten 160 Flüge gestrichen werden.

Insgesamt gilt aber, wie für Sachsen, dass es in den kommenden Tagen deutlich wärmer werden soll. Stellenweise könnte am kommenden Wochenende die Zehn-Grad-Marke fallen.

Von RND/dpa