Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Schüsse in Kleingartenverein lösen Großeinsatz der Polizei aus
Nachrichten Panorama Schüsse in Kleingartenverein lösen Großeinsatz der Polizei aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 27.02.2019
Nach einem Streit, bei dem auch eine Schreckschusswaffe zum Einsatz kam, nahm die Hamburger Polizei mehrere junge Männer vorläufig fest. Quelle: dpa
Hamburg

Ein Streit in einem Kleingartenverein in Hamburg-Lohbrügge hat am Dienstagabend einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war eine vorwiegend von jungen Männern besuchte Party „unter dem Einfluss alkoholischer Getränke“ aus dem Ruder gelaufen.

Es habe sich ein „kleiner Streit“ entwickelt, der sich dann auf die Straße verlagert habe, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Dort seien weitere Jugendliche dazugekommen, und ein 21-Jähriger habe mit einer Schreckschusswaffe mehrere Schüsse abgegeben, sagte der Sprecher weiter. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand.

Mutmaßlicher Schütze flieht mit dem Bus

Ein Anwohner alarmierte die Polizei und sprach von Schüssen und Schreien. Die Polizei rückte daraufhin mit 24 Streifenwagen an. Die Beamten nahmen 16 junge Männer vorläufig fest, darunter auch den mutmaßlichen Schützen, der in einem Bus Richtung Billstedt saß. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Alle Festgenommenen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen entlassen.

Von RND/dpa

Der Hund aus einem Tierheim lebte erst wenige Tage bei einer Familie, als er ein Mädchen angreift. Ob die Neunjährige bleibende Schäden davonträgt, ist unklar.

27.02.2019

Jahrelang wurde gegen Verantwortliche des Bordells „Paradise“ ermittelt. Es geht um Menschenhandel, Zuhälterei, Betrug. Jetzt wurde der frühere Chef verurteilt.

27.02.2019

Aufgefallen war der Mann den Polizisten wegen seines „Poserfahrzeuges“ – bei der Kontrolle stellte sich dann heraus, dass der 48-Jährige keinen Führerschein hat. Doch das ist noch das kleinere Vergehen.

27.02.2019