Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Sibirische Tiger-Drillinge dürfen erstmals ihr Gehege erkunden
Nachrichten Panorama Sibirische Tiger-Drillinge dürfen erstmals ihr Gehege erkunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 14.06.2019
Mit Muttern lässt sich immer spielen. Zwei der drei Sibirischen Tigerkinder turnen auf Alexa herum . Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Der Nachwuchs bei den Sibirischen Tigern im Zoo Hannover wird flügge: Die am 12. April geborenen Tiere durften nun ihre Wurfhöhle verlassen, um ihr Gehege im Dschungelpalast zu erkunden. Ein großer Moment für die Kleinen, ein großer Moment für die Zoobesucher.

Unterwegs: Tiger-Nachwuchs im Zoo Quelle: NP

In ihrer Unterkunft gibt es viel zu entdecken: Raschelnder Bambus, weicher Sand, Wasser, Wind. Säulen und Stufen wollen erklettert und Baumstämme zerkratzt werden. „Alexa zeigt sich auch in der Außenanlage als sehr fürsorgliche Mutter“, so Tierpflegerin Dörte Burdorf. „Sie lässt den Kleinen viel Entdeckungsraum, holt sie aber auch gleich wieder zu sich, wenn einer ruft oder ihr etwas nicht geheuer ist.“

Anzeige
Endlich toben. Der kleine Tiger fühlt sich offenbar wohl im Gras. Quelle: Frank Wilde

Noch werden die mittlerweile rund sieben Kilo schweren Mini-Tiger schnell müde und sind daher in den kommenden Tagen erst einmal nur stundenweise zu sehen.

Von 12.30 bis 14 Uhr haben die Tiger die Möglichkeit, ihr Gehege zu erkunden –wenn sie denn möchten. „Die Öffnung zu ihrer vertrauten Wurfhöhle bleibt geöffnet, damit sich Mutter und Kinder immer wieder zurückziehen können, falls sie das möchten“, erklärt Dörte Burdorf.

Alexa übernimmt fürsorglich ihre tragende Rolle als Mutter. Quelle: NP

Vater Aljoscha hat seinen Nachwuchs übrigens noch nicht kennengelernt, sondern bleibt dem Wurf lehrbuchmäßig fern.

Sibirische Tiger gelten nach Angaben des Zoos als stark bedroht, auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN werden sie als gefährdet eingestuft.

Abkühlung im Außenbecken. Quelle: Frank Wilde

Von Sascha Prisemann/NP/RND