Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama So wird das Wetter zu Ostern
Nachrichten Panorama So wird das Wetter zu Ostern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 24.03.2016
Am Ostersonntag können besonders die Süddeutschen jubeln - und ihr Bier im Freien bei bis zu 20 Grad genießen. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Offenbach/Hannover

Noch bis Karfreitag bleibt das Wetter in Deutschland trüb und nass-kalt – dann wird es freundlicher und auch wärmer. "Ganz störungsfrei bleibt es jedoch nicht", sagte Meteorologe Robert Hausen vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Richtig warm wird es in einigen Regionen am Sonntag: Meteorologen erwarten Werte um 15 Grad, bei Sonnenschein besonders im Süden bis zu 20 Grad.

Den Anfang macht der Gründonnerstag: Dann soll der Wind von Nordwest auf Südwest drehen, das bedeutet steigende Temperaturen. Allerdings: Am Karfreitag wird laut den Meteorologen von der Besserung noch nicht viel zu spüren sein. Es gibt dann vielerorts Regen, von dem nur wenige Regionen verschont werden. Mehr als sieben bis elf Grad seien nicht zu erwarten, bei Dauerregen und in den Mittelgebirgen nur rund fünf Grad.

Anzeige

Dauerregen in NRW, 20 Grad in Bayern

Am Karsamstag ist die Regenfront weitgehend durch, nur in Niederbayern hängen noch dichte Wolken. Sonst verziehen sich die Wolken bis zum Nachmittag, und die Temperaturen steigen schon auf neun bis 13 Grad, entlang des Rheins bis 16 Grad.

Am Ostersonntag können besonders die Süddeutschen jubeln: In Bayern soll es bis zu sechs Stunden Sonne geben - mit Temperaturen bis zu 20 Grad. Für andere Regionen sind die Aussichten dagegen trübe: In einem Streifen vom Saarland über Rheinland-Pfalz und das Sauerland, Niedersachsen, die Magdeburger Börde bis hoch nach Greifswald hat die Sonne nichts zu melden. Temperaturen von 15 Grad sind dort das Maximum. Dazu gibt es ordentlich Regen: In NRW, Rheinland-Pfalz und Teilen von Baden-Württemberg wird es richtig nass.

Schnee im Harz

Wintersport-Fans kommen zu Ostern übrigens auch auf ihre Kosten – und müssen dafür nicht bis in die Alpen reisen. Sowohl im Harz als auch etwa im nordhessischen Willingen soll die Wintersportsaison zumindest noch über Ostern andauern.

"Wer noch Lust auf Weiß hat, kommt zum Skilaufen", sagte Christin Faust vom Tourismusverband Harz in Goslar. Möglich macht dies die künstliche Beschneiung am Wurmberg. Auch auf dem Ettelsberg in Willingen wird "künstlich" nachgeholfen. Besucher sollten sich aber vorab im Internet (www.skigebiet-willingen.de und wintersport.harzinfo.de) über die Bedingungen und den Betrieb informieren.

zys/dpa

24.03.2016
Panorama Brüssel nach den Anschlägen - Besuch in einer verwundeten Stadt
Thorsten Fuchs 26.03.2016