Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Spezialkräfte stürmen falsche Wohnung – Mieter geschockt
Nachrichten Panorama Spezialkräfte stürmen falsche Wohnung – Mieter geschockt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 21.03.2019
Spezialkräfte stürmten in Duisburg die falschen Räume. Quelle: dpa/Symbol
Anzeige
Duisburg

Schock für die Mieter einer Wohnung in Duisburg: Am frühen Montagmorgen stürmten bewaffnete Spezialkräfte der Polizei ihre Wohnung und fesselten das Ehepaar. Doch schnell stellte sich heraus: Es liegt ein Irrtum vor. Die Spezialkräfte waren in den falschen Räumen.

Gesucht wurde ein Tatverdächtiger, der im Zusammenhang mit schwerer Körperverletzung steht. „Wir hatten Hinweise darauf, dass der Mann im Besitz einer oder mehrerer Waffen ist“, sagte Andrea Margraf, Sprecherin der Kreispolizeibehörde Wesel, am Donnerstag dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Der Einsatz der Spezialkräfte wäre in solch einem Fall nicht unüblich.

Anzeige

Zusätzliche Wohnung war nicht in Bauplänen vermerkt

Im Vorfeld hatten sich die Einsatzkräfte Pläne des Bauamtes besorgt. Aus denen sei nicht ersichtlich gewesen, dass in dem kombinierten Wohn- und Bürohaus eine weitere Wohnung eingebaut worden sei. „Das ergaben weder die Pläne noch unsere Ermittlungen“, so Margraf. Als die Beamten bei ihrem Einsatz die zweite Tür gesehen haben, hätten sie auf ihrer Suche nach dem Tatverdächtigen selbstverständlich auch dort nachgeschaut.

„Sie sind widerrechtlich in unsere Wohnung eingedrungen. Mein Lebensgefährte ist bei dem Einsatz verletzt worden. Das muss Konsequenzen haben“, sagte die Mieterin der Rheinischen Post. Das Paar habe sich anwaltlichen Beistand geholt.

„Es tut uns Leid, dass es passiert ist. Aber in diesem Fall ließ es sich nicht verhindern. Es ist schade, dass das Paar nicht mit uns reden möchte. Wir würden uns gerne entschuldigen“, sagt Margraf.

Von RND/mat