Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Taifun wütet in Japan und Südkorea
Nachrichten Panorama Taifun wütet in Japan und Südkorea
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 17.09.2012
Ein starker Taifun zieht über Japan und Südkorea hinweg. Quelle: dpa
Anzeige
Tokio

In Südkorea wurden bislang zwei Menschen verletzt. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Montag berichtete, fegte Taifun „Sanba“ mit Windböen von bis zu 216 Stundenkilometern über den Süden Japans hinweg. Am Sonntag starb dort ein 83 Jahre alter Mann, als er sein Haus sturmsicher machen wollte. Auf der Insel Okinawa wurde ein Schwimmer vermisst.

In Südjapan fielen Hunderte Flüge aus, die Stromversorgung war in weiten Teilen der Region unterbrochen. Der Taifun zog in der Nacht in Richtung Südkorea weiter, wo er am Montag auf Land traf. Die Behörden warnten vor heftigen Unwettern. In der Stadt Kyongju im Südwesten des Landes wurden zwei Menschen verletzt, als ihr Haus wegen eines Erdrutsches einstürzte, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Mehr als 1000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen und in 50 000 Haushalten fiel der Strom aus, teilten die Behörden mit. Flüge und Fährverbindungen fielen aus.

Anzeige

„Sanba“ soll nach Angaben der südkoreanischen Wetterwarte über das Landesinnere in Richtung der Ostküste des Landes weiterziehen. Es war bereits der dritte Taifun, der Südkorea in den vergangenen zwei Monaten heimgesucht hatte. Bei den vergangenen Unwettern kamen in Südkorea 20 Menschen ums Leben. „Sanba“ hatte zuvor auf den Philippinen gewütet.


dpa

Panorama Luxusliner auf dem Weg zur Nordsee - „Celebrity“ meistert Emspassage
17.09.2012
Panorama Kampf der Drogenkartelle - Wieder 17 Tote in Mexiko gefunden
17.09.2012
Panorama Neuer Trend im Norden - Imkern mitten in der Stadt
17.09.2012