Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Tsunami-Warnung für chilenischen Küstenabschnitt wieder aufgehoben
Nachrichten Panorama Tsunami-Warnung für chilenischen Küstenabschnitt wieder aufgehoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 03.03.2010
Quelle: afp (Symbolbild)
Anzeige

In Chile hat eine erneute Tsunami-Warnung für einen Abschnitt der Küste kurzzeitig Panik ausgelöst. Nach zwei heftigen Nachbeben der Stärken 5,9 und 6,0 riefen die Behörden in den Städten Conceptión und Constitutión die Bewohner am Mittwoch auf, ihre Häuser zu verlassen. In Panik rannten die Menschen in Richtung der höher gelegenen Stadtgebiete. Wenig später wurde die Warnung wieder aufgehoben.

Concepción, die nach Einwohnern zweitgrößte Stadt Chiles, war von dem Beben der Stärte 8,8 am Samstag besonders stark betroffenen gewesen. Insgesamt starben bei der Katastrophe fast 800 Menschen. In Küstendörfern und Badeorten hatten vom Erdbeben ausgelöste Flutwellen zahlreiche Häuser mit sich gerissen. Viele Menschen gelten noch als vermisst.

Anzeige

afp

Mehr zum Thema

Chile erwacht nach dem Jahrhundertbeben mit mehr als 700 Toten und immensen Schäden langsam aus dem Schockzustand. Die Regierung ging im Krisengebiet gegen Plünderer und Räuber vor, um so die anlaufende Verteilung von Trinkwasser und Lebensmitteln zu gewährleisten.

01.03.2010

Plünderer haben die Polizei im chilenischen Erdbebengebiet in Atem gehalten und zeitweise sogar die Bergung verschütteter Menschen unter den Trümmern eines Hochhauses stocken lassen. Die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet beauftragte das Militär, in den Katastrophenregionen die Sicherheit, aber auch die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten.

01.03.2010

Ein schweres Erdbeben hat Chile getroffen und mehr als 700 Menschen getötet. Die zweitgrößte Stadt Concepción ist am schlimmsten betroffen.

28.02.2010