Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Verurteilter Schläger schickt seinen Sohn (7), um sich an Richter zu rächen
Nachrichten Panorama Verurteilter Schläger schickt seinen Sohn (7), um sich an Richter zu rächen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 20.03.2019
Nach einer Verurteilung im Amtsgericht Neustadt ließ ein Gewalttäter seinen Sohn Rache nehmen. Quelle: Götze
Anzeige
Neustadt

Anstiftung zur Körperverletzung – der Vorwurf in den Akten gegen einen sechsfachen Familienvater klingt zunächst wenig spektakulär. Doch der Mann soll seinen siebenjährigen Sohn geschickt haben, um den gleichaltrigen Sohn eines Richters zu verprügeln. Dieser hatte ihn zuvor zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, berichtet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“.

Nach einem Sorgerechtsstreit soll der Familienvater noch vor dem Gerichtsgebäude in Neustadt bei Hannover auf seine Ex-Frau losgegangen sein, habe sie getreten und geschlagen. Es folgte eine Bewährungsstrafe wegen Körperverletzung. Laut der „HAZ“ traf der Schläger wenig später erneut auf den Richter – beim Elternabend in der Schule seines Sohnes, die auch der Richtersohn besucht.

Anzeige

Sohn des Richters wurde geschlagen und gewürgt

Wenige Tage nach dem Elternabend soll es dann zu dem Zwischenfall gekommen sein: Der ebenfalls siebenjährige Sohn des Richters berichtete einer Schulangestellten, dass er angegriffen, gewürgt und in den Bauch getreten wurde – vom Sohn des Schlägers, den sein Vater verurteilt hatte.

„Mein Vater hat gesagt, dass ich den ruhig schlagen kann, weil sein Vater meinen Vater ins Gefängnis bringt“, soll der junge Angreifer laut „HAZ“ zunächst gesagt haben. Er müsse seinem Vater doch gehorchen, sagte der Junge noch. Später habe er die Aussage dementiert.

Jetzt musste sich der Vater wegen Anstiftung zur Körperverletzung verantworten – und wurde zu einem weiteren Monat auf Bewährung und 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Von RND