Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Panorama Zugunglück in Indonesien: 33 Tote und mehr als 30 Verletzte
Nachrichten Panorama Zugunglück in Indonesien: 33 Tote und mehr als 30 Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 02.10.2010
Quelle: dpa
Anzeige

Bei einem schweren Zugunglück in Indonesien sind 33 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 30 weitere seien am Samstag bei dem Unglück in Pemalang in der Provinz Zentral-Java verletzt worden, teilte das Verkehrsministerium mit. Durch den Unfall, der nach ersten Erkenntnissen der Polizei auf menschliches Versagen zurückging, waren mehrere Waggons entgleist und zahlreiche Fahrgäste eingeklemmt worden.

33 Menschen seien getötet und mehr als 30 weitere verletzt worden, sagte Verkehrsministeriumssprecher Bambang Ervan der Nachrichtenagentur AFP. Am frühen Samstagmorgen war nach Behördenangaben ein Zug auf dem Weg nach Surabaya in einen wartenden Zug gedonnert. Drei Waggons entgleisten und überschlugen sich. Viele Insassen wurden in den Waggons eingeklemmt.

Ein Anwohner berichtete, dass er durch den Unfall aus dem Schlaf gerissen worden sei. „Plötzlich hörte ich einen lauten Aufprall und dann viele schreiende, weinende Menschen“, sagte er. Viele Insassen seien aus dem Zug geschleudert worden.

Medien berichteten, die Rettungskräfte seien erst spät am Unfallort eingetroffen. Außerdem hätten sie nicht die geeignete Ausrüstung gehabt, um die in den zusammengedrückten Waggons eingeschlossenen Menschen herauszuholen.

Aus der indonesischen Hauptstadt Jakarta wurde eine Ermittlergruppe an den Unglücksort geschickt. Polizeisprecher Iskandar Hasan sagte, der Unfall sei vermutlich durch menschliches Versagen verursacht worden. Es sei ein Fehler im Verkehrsleitsystem aufgetreten.

In Indonesien ereignen sich häufig Verkehrsunfälle. Als Gründe werden schlechte Infrastruktur, niedrige Sicherheitsstandards und Korruption genannt.

afp

Gunnar Menkens 01.10.2010
02.10.2010
01.10.2010