Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Abhöraffäre in Polen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Abhöraffäre in Polen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:05 16.06.2014
Regierungschef Donald Tusk sprach von einem „Anschlag auf den Staat“ und dem Versuch, „die Regierung mit illegalen Methoden zu stürzen“. Quelle: dpa
Anzeige
Warschau

Das Nachrichtenmagazin „Wprost“ hatte die Abschrift eines Gesprächs von Innenminister Bartlomiej Sienkiewicz mit Nationalbankchef Marek Belka in einem Warschauer Restaurant abgedruckt. Wer die Aufnahme machte, ist bisher nicht bekannt. In dem Gespräch, das im Juli 2013 stattfand, geht es um mögliche Unterstützung der Bank für den Staatshaushalt. Laut Abschrift machte Belka die Entlassung des Finanzministers Jacek Rostowski zur Bedingung für Bankenhilfe. Rostowski schied im vergangenen November aus der Regierung aus. Die Nationalbank veröffentlichte eine Erklärung, in der die Äußerungen als „aus dem Zusammenhang gerissen“ und manipuliert bezeichnet werden. Tusk nannte das Gespräch seines Innenministers mit Belka einen „Meinungsaustausch über die Finanzierung des Defizits“. Das Magazin präsentierte derweil ein zweites abgehörtes Gespräch. Danach erörterte der ehemalige Transportminister Slawomir Nowak mit einem hohen Vertreter des Finanzministeriums eine Steuerprüfung des Finanzamtes bei seiner Frau.