Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Arzttermin per App? Ab 2020 soll das bundesweit möglich sein
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Arzttermin per App? Ab 2020 soll das bundesweit möglich sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 26.04.2019
Schneller zum Arzt: Krankenversicherte sollen Arzttermine künftig bundesweit auch per App buchen können. Quelle: Benjamin Ulmer/dpa
Berlin

Krankenversicherte sollen ab 2020 deutschlandweit Termine auch über eine App vereinbaren können. „Wir sind sehr weit mit der Entwicklung. Gestartet wird in den Regionen Schritt für Schritt. Anfang des kommenden Jahres wird das App-Angebot flächendeckend verfügbar sein“, sagte Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„In der Endbaustufe wird es so sein, dass man, wenn man beispielsweise einen Orthopäden sucht, verschiedene Angebote mit freien Terminen erhält. Und dann kann sich der Patient den gewünschten aussuchen. Mit dieser App entlasten wir die Terminservicestellen.“

Am 1. Mai tritt das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz, das Anfang Mai in Kraft. Der Fokus der Neuregelung liegt auf einer Stärkung der so genannten Terminservicestellen, die Termine innerhalb von vier Wochen vermitteln sollen, und auf Zuschlägen als Anreiz für schnelle Behandlungen.

Lesen Sie auch: Darum geht es in Spahns Termingesetz

Von Rasmus Buchsteiner und Timot Szent-Ivanyi/RND

Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen ist einer der prominentesten Kritiker von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nun gibt es einen Medienbericht, er werde in diesem Jahr für die CDU Wahlkampf in Sachsen und Brandenburg machen. Die Landesverbände dementieren.

26.04.2019

Viele Volksvertreter haben die Osterferien für eine kurze Auszeit genutzt. Dabei gehört es fast zum guten Ton, sich auch mal nahbar, ohne Anzug oder Kostüm zu zeigen. Ein Blick ins „Fotoalbum“ einiger Spitzenpolitiker.

26.04.2019

Viele Wähler könnten die Europawahl nutzen, um etablierten Parteien einen Denkzettel zu verpassen. Eine aktuelle Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine große Zahl der Europäer mit einer Antihaltung zur Wahl geht. Es gibt aber auch eine gute Nachricht.

07.05.2019