Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit CDU und SPD zu ersten Sondierungen zusammengekommen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit CDU und SPD zu ersten Sondierungen zusammengekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 05.09.2009
Der SPD-Landesvorsitzende in Thüringen, Christoph Matschie sagte im Vorfeld, es gebe noch keine Präferenzen für eine Koalition. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

CDU und SPD in Thüringen haben sich am Sonnabend in Erfurt zu ersten Gesprächen über die mögliche Bildung einer gemeinsamen Regierung getroffen. „Wir hoffen, damit einen ersten Schritt zu setzten für eine stabile Regierung“, sagte die amtierende Ministerpräsidentin und Verhandlungsführerin der CDU, Birgit Diezel. Sie hoffe auf konstruktive und offene Gespräche. In die erste Sondierungsrunde gehe sie mit „guten Erwartungen“.

SPD-Landeschef Christoph Matschie sagte, seine Partei gehe „ergebnisoffen“ in das Gespräch. Er erwarte, dass das Treffen „so offen und konstruktiv“ verlaufe wie das Gespräch mit der Linken am Tag zuvor.

Anzeige

Die CDU geht mit Diezel, Fraktionschef Mike Mohring, Sozialministerin Christine Lieberknecht und Staatskanzleichef Klaus Zeh in das Gespräch. Für die SPD sitzen neben Matschie der Wirtschaftsexperte Matthias Machnig sowie die ebenfalls im SPD-Schattenkabinett vorgesehenen Minister für Justiz und Inneres, Holger Poppenhäger und Heike Taubert, am Verhandlungstisch.

Die SPD kann sowohl mit der CDU eine Mehrheit bilden als auch in einer Koalition mit der Linken regieren. Mit diesen hatten sich die Sozialdemokraten bereits am Freitag zu einem ersten Sondierungsgespräch getroffen. Dabei hatten beide Parteien angekündigt, die Grünen in künftige Gespräche einzubinden, um die Möglichkeit einer rot-rot-grünen Koalition zu erörtern.

Linke und SPD kommen zusammen auf 45 der 88 Sitze im neuen Landtag und hätten damit nur eine hauchdünne Mehrheit. Eine rot-rot-grüne Koalition käme auf 51 Sitze.

ddp