Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit EU schickt 450 Militärausbilder nach Mali
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit EU schickt 450 Militärausbilder nach Mali
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 18.02.2013
„Wir wollen, dass die afrikanischen Kräfte in der Lage sind, ihre Aufgabe bei der Stabilisierung im Norden Malis wahrzunehmen“, sagte der deutsche Außenminister Guido Westerwelle zur Entscheidung der EU. Quelle: dpa
Anzeige
Brüssel

Die Ausbilder werden von etwa 250 Kampfsoldaten geschützt.

„Wir wollen, dass die afrikanischen Kräfte in der Lage sind, ihre Aufgabe bei der Stabilisierung im Norden Malis wahrzunehmen“, sagte der deutsche Außenminister Guido Westerwelle. Der Beschluss zur Entsendung zeige, dass Europa entschlossen mit seinen Partnern in Afrika handele. Der britische Außenminister William Hague sprach von „einer wichtigen Unterstützung für den politischen Prozess in Mali“. Die EU-Ausbildungsmission werde auch darauf achten, dass die malischen Soldaten die Menschenrechte einhielten. Die Mission sei „von enormer Bedeutung für die malischen Streitkräfte“, sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton.

Anzeige

Deutschland will sich mit etwa 80 Soldaten beteiligen, vor allem mit Ausbildern einer Pioniereinheit und Sanitätssoldaten. Am Dienstag wird im Bundestag über das Mandat beraten.

dpa

Mehr zum Thema

Frankreich will bereits im kommenden Monat mit dem Rückzug seiner rund 4000 Soldaten aus Mali beginnen. Schritt für Schritt sollten malische und afrikanische Einheiten die Verantwortung übernehmen und für die Sicherheit und die Stabilität im Land sorgen

06.02.2013

Malische und französische Truppen haben nach eigenen Angaben die Kontrolle über den Zugang zur historischen Wüstenstadt Timbuktu erlangt. Zudem hielten sie am Montagmorgen den Flughafen des bislang von islamistischen Rebellen beherrschten Ortes. Das teilte ein Sprecher der französischen Streitkräfte am Morgen in Paris mit.

28.01.2013

Der internationale Kampfeinsatz in Mali hat eine gute Begründung: Die Islamisten verletzten die Menschenrechte auf brutalste Weise. Doch jetzt gibt es auch harte Vorwürfe gegen die Truppen Malis.

24.01.2013
18.02.2013
Deutschland / Weltweit Warnstreiks auch in Hannover geplant - Lehrer streiken an Berliner Schulen
18.02.2013