Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Haushaltsloch 2009 dramatisch gewachsen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Haushaltsloch 2009 dramatisch gewachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 31.03.2010
Anzeige

Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, stiegen die Ausgaben um 6,7 Prozent auf 1,126 Billionen Euro. Dem standen Einnahmen von 1,021 Billionen Euro gegenüber, ein Rückgang um 2,8 Prozent. Das Bundesamt führt den Einnahmerückgang vor allem darauf zurück, dass weniger Steuern in die öffentlichen Kassen flossen.

Beim Bund sanken die Einnahmen aus Steuern und steuerähnliche Abgaben um 3,1 Prozent auf 252,9 Milliarden Euro und bei den Ländern um 8,8 Prozent auf 189,4 Milliarden. Die Minusbeträge entstanden nach Angaben der Behörde vor allem durch gesunkene Einnahmen an Einkommen- und Körperschaftsteuer. Die kommunalen Steuereinnahmen gingen mit einem Minus von 11,4 Prozent auf 62,4 Milliarden Euro noch stärker zurück. Grund sind deutlich rückläufige Gewerbesteuereinnehmen.

Anzeige

Um die Defizite zu finanzieren, nahmen die öffentliche Haushalte 83,7 Milliarden Euro an Krediten auf. 2008 waren es nur 10,7 Milliarden Euro gewesen.

dpa

Mehr zum Thema

Die Verschuldung von Bund, Ländern und Gemeinden stieg bis zum Jahresende 2009 um 112,7 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 7,1 Prozent entsprach, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch als vorläufiges Ergebnis mitteilte.

11.03.2010

Eine politische Botschaft haben Ministerpräsident Christian Wulff und Finanzminister Hartmut Möllring jetzt noch einmal deutlich unterstrichen: „Wachstumspfad zügig wieder herstellen“, lautet sie und ist in kursiven Lettern in der neuen „Mittelfristigen Planung“ zu lesen.

Klaus Wallbaum 08.09.2009

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) rechnet im kommenden Jahr mit einem Defizit in Höhe von 17,8 Milliarden Euro. Grund dafür seien Mehrausgaben in Höhe von fünf Milliarden Euro.

07.11.2009