Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Italien will Grenze am Brenner kontrollieren
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Italien will Grenze am Brenner kontrollieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 02.09.2015
Viele Flüchtlinge suchen in Deutschland ihr Glück.
Viele Flüchtlinge suchen in Deutschland ihr Glück. Quelle: dpa
Anzeige
Rom

Die Kontrollen am Brennerpass könnten genau wie beim G7-Gipfel Anfang Juni in Bayern als „vorübergehende Maßnahme“ und in Übereinstimmung mit dem Schengen-Abkommen eingeführt werden, um Bayern bei der Bewältigung der aktuellen Flüchtlingssituation zu unterstützen. Bayern habe angesichts der Rekordzahl an Flüchtlingen in den vergangenen Stunden um logistische Hilfe gebeten, erklärten die Behörden der Provinz Bozen.

Die Provinz werde mit Zustimmung der italienischen Regierung für einige Tage 300 bis 400 Flüchtlinge aufnehmen, um Bayern zu ermöglichen, sich auf die Zuwanderung einzustellen. Die Migranten würden auf Turnhallen verteilt, wo bereits die nötigen Sanitäranlagen existierten, und vom Zivilschutz und Hilfsorganisationen betreut. Die Kosten werde die Zentralregierung tragen, erklärte die Provinz. Die Zahl der Flüchtlinge, die aus Südosteuropa nach Deutschland kommen, ist zuletzt deutlich gestiegen.

Die Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afghanistan reisen insbesondere über die Türkei auf die nahegelegenen griechischen Inseln, um von dort über die Länder des Balkan weiter ins EU-Land Ungarn zu kommen. Anschließend versuchen sie, nach Österreich und Deutschland zu gelangen. Zudem kommen über das Mittelmeer weiterhin zahlreiche Flüchtlinge nach Italien, von wo die meisten weiter nach Mittel- und Nordeuropa reisen.

afp

Mehr zum Thema

Seit Monaten laufen die Verhandlungen um die Kaserne in Osterode am Harz, in der Til Schweiger ein Vorzeige-Flüchtlingsheim errichten will. Gerüchte, wonach sich das Land aus dem Projekt zurückziehen will, werden aber dementiert. Außerdem nimmt Niedersachsen 200 Flüchtlinge aus Bayern auf. 

Heiko Randermann 02.09.2015

Mehr als hundert Flüchtlinge haben am Mittwochmorgen bei Protesten vor dem Budapester Ostbahnhof die Weiterreise nach Österreich und Deutschland gefordert. Die Behörden hatten am Dienstag den Bahnhof für Reisende ohne EU-Visum gesperrt.

02.09.2015

Die Polizei hat einen 28-Jährigen festgenommen, nachdem er zahlreiche Bewohner eines Flüchtlingsheims in Massow mit Pfefferspray attackiert hatte. Die Hintergründe des Konflikts seien noch völlig unklar, sagte eine Polizeisprecherin. In dem Heim leben nach Angaben der Polizei 318 Menschen.

02.09.2015
02.09.2015
02.09.2015