Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Klimaschützer legen Verkehr in London lahm – auch Blockaden in Deutschland
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Klimaschützer legen Verkehr in London lahm – auch Blockaden in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 16.04.2019
Polizisten führen einen Umweltschützer von Extinction Rebellion in London ab. Quelle: imago images / i Images
London/Frankfurt/Main

Die britische Polizei hat mehr als 200 Umweltaktivisten in London festgenommen. Sie waren einem Aufruf der Bewegung Extinction Rebellion gefolgt, in mehr als 30 Ländern gegen den Klimawandel zu protestieren. Die Demonstranten blockierten seit Montag – weitgehend friedlich – Straßen und Brücken mitten in der britischen Hauptstadt. Viele von ihnen zelteten auch dort.

Die Demonstranten hatten mehrere Orte blockiert, darunter die Waterloo Bridge über die Themse, den Verkehrsknotenpunkt Oxford Circus und Parliament Square. Nach stundenlangen Verkehrsstörungen forderte die Polizei sie auf, ihren Protest auf ein Gebiet rund um den Bogen Marble Arch neben dem Hyde Park zu verlegen. Bis Dienstagabend wurden laut Polizei 209 Teilnehmer festgenommen, die sich geweigert hatten.

Lesen Sie auch den Kommentar: Der Klimawandel schafft sich nicht selbst ab

„Die Demonstranten behindern ernsthaft den öffentlichen Verkehr, die lokalen Geschäfte und die Menschen in London, die ihrer täglichen Arbeit nachgehen wollen“, sagte am Dienstag Colin Wingrove von Scotland Yard.

Auch in anderen Städten, etwa im schottischen Edinburgh und in Berlin, hatten Umweltschützer protestiert. In Frankfurt am Main blockierten rund 30 Umweltschützer mehrfach kurzzeitig den Verkehr. Zu Zwischenfällen sei es aber nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Die Flashmobs seien zudem angekündigt gewesen.

Die Aktivisten gehörten zu der Bewegung Extinction Rebellion Deutschland. Die Gruppe hatte aus Protest gegen ihrer Ansicht nach zu wenig Fortschritte im Kampf gegen den Klimawandel zu „bürgerlichem Ungehorsam“ aufgerufen.

Lesen Sie außerdem: Darum stößt Deutschland weniger CO2 aus

Von RND/dpa/AP