Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Krebs-Patient Mohring macht Mut: Politiker führt Wahlkampf trotz Krankheit
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Krebs-Patient Mohring macht Mut: Politiker führt Wahlkampf trotz Krankheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 25.02.2019
Mike Mohring tritt nach seiner Chemo-Therapie in der Öffentlichkeit mit Mütze auf. Quelle: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/ZB
Berlin

Langsam wird es Frühling, Mike Mohring trägt trotzdem eine Wollmütze – selbst wenn er gar nicht draußen ist. Das hat aber nichts mit den Temperaturen zu tun: Der 47 Jahre alte CDU-Politiker aus Thüringen kämpft gegen den Krebs. Wegen der Chemotherapie sind ihm Haare ausgefallen. Im Januar hatte er seine Krankheit öffentlich gemacht. Und nebenbei führt der CDU-Vorsitzende aus Thüringen Wahlkampf, im Oktober wird gewählt.

In einem Interview auf „Bild.de“ hat der Politiker nun über den Kampf gegen den Krebs gesprochen. Seine Chemo-Therapie sei abgeschlossen, nur eine weitere Untersuchung stehe noch aus. Er sei guter Dinge. Überwältigt habe ihn die Anteilnahme, die er erhalten habe, seit er seine Krankheit öffentlich gemacht hatte. Viele Zuschriften hätten ihn erreicht, auch von Menschen, die sein Schicksal teilten.

Genesungswünsche aus allen politischen Lagern

Politiker sind omnipräsent. Gestern noch waren sie in Argentinien oder den USA, heute stehen sie schon wieder bei einer irgendeiner Wahlkampfveranstaltung in einem bayrischen Bierzelt. Gesund ist das sicher nicht, wie Beispiele zeigen.

Auch aus der Politik hätten ihn viele gute Wünsche erreicht – aus allen Lagern und Parteien. „Schön, dass das heute in unserer Gesellschaft noch möglich ist“, sagte Mohring.

Auf die Frage, ob die Politik in dieser Situation eher Belastung oder willkommene Ablenkung sei, antwortete Mohring, dass der Kampf gegen den Krebs aktuell absoluten Vorrang habe. Mit seinem Arzt sei aber vereinbart, dass er auch das verfolge, was im Spaß mache.

Lesen Sie hier:
Kranke Politiker wollen oft keine Schwäche zeigen

Von pach/RND

Auch nach dem jüngsten Durchbruch zum Digitalpakt dauert es noch, bis die Schulen flächendeckend WLAN haben. Doch die Bundesbildungsministerin erwartet bald spürbare Fortschritte - unter einer Voraussetzung.

25.02.2019

Migrationsmonitoring, Grenzüberwachung, Abschiebehaft – die CDU will Deutschland für einen möglichen erneuten Andrang von Flüchtlingen wappnen. Dafür will die Partei die Migrationspolitik verschärfen. Am Montag befasst sich die Parteispitze mit Ergebnissen ihres „Werkstattgesprächs“ zur Migration. Ein Überblick über die Themenschwerpunkte.

25.02.2019

Wer Deutschland freiwillig verlässt, um nach Syrien zurückzukehren, bekommt dafür Unterstützung der Regierung. Nun gibt es Zahlen, wie viele Flüchtlinge dieses Angebot angenommen haben.

25.02.2019