Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Künstler installieren Wippen an US-Grenzzaun – und bringen so beide Seiten zusammen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Künstler installieren Wippen an US-Grenzzaun – und bringen so beide Seiten zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 31.07.2019
Ein Kind sitzt auf einer Wippe, die am Grenzzaun zwischen Mexiko und den USA angebracht ist. Quelle: Christian Torres/AP/dpa
Sunland Park/Ciudad Juárez

Drei grenzüberquerende Wippen sind an einem Zaun zwischen den USA und Mexiko angebracht worden. Sie verbänden Kinder und Erwachsene auf beiden Seiten der Grenze auf bedeutende Weise, schrieb der US-Architekturprofessor Ronald Rael auf Instagram. Damit werde deutlich, dass Aktionen auf der einen Seite Auswirkungen auf der anderen Seite hätten.

Die rosafarbenen Wippen, die zwischen den Latten des Grenzzauns in der Nähe der US-Stadt Sunland Park und dem mexikanischen Ciudad Juárez verlaufen, sind ein Projekt von Rael und seiner Kollegin Virgina San Fratello. Er veröffentlichte auch ein Video, auf dem aus der Luft zu sehen ist, wie Menschen - durch den Zaun voneinander getrennt - mit einander wippen.

Lesen Sie auch: Trump will Grenze zu Mexiko schließen: „Nehmen nur unser Geld“

Im Video: Mexikaner und Amerikaner wippen am Grenzzaun

US-Präsident Donald Trump will auf der Hälfte der rund 3200 Kilometer langen Grenze zwischen den beiden Ländern bauen zu lassen. Er argumentiert, dass nur ein solches Bollwerk illegal einreisende Migranten, Drogen, Menschenschmuggler und kriminelle Banden außen vor halten könne. An manchen Abschnitten entlang der Grenze stehen bereits Barrieren. Der Oberste Gerichtshof der USA machte am vergangenen Freitag den Weg dafür frei, dass die Regierung für den Bau auf Geld aus dem Verteidigungsministerium zurückgreifen kann.

Lesen Sie auch: US-Kongress stimmt für milliardenschweres Grenzhilfspaket

Von RND/dpa

Als Sebastian Kurz eine Koalition mit der FPÖ eingegangen war, hatte das international für viel Aufsehen gesorgt. Der frühere österreichische Kanzler würde sich aber erneut darauf einlassen – nur das Innenministerium würde er der Partei nicht mehr überlassen.

31.07.2019

Auch wenn viele in der SPD enttäuscht sind – der Verzicht von Stephan Weil auf eine Bewerbung als Parteichef ist richtig, kommentiert Andreas Niesmann. Die Vorsitzendensuche verspricht nun, wirklich spannend zu werden.

31.07.2019

Bundesfinanzminister Olaf Scholz darf als Stellvertreter von Angela Merkel die Kabinettssitzung leiten. Doch so mächtig wie in der Bundesregierung ist der Hamburger in der SPD schon lange nicht mehr. Andere geben in der Partei den Ton an.

31.07.2019