Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Lkw-Hersteller müssen sich auf strenge Klimaschutzvorgaben einstellen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Lkw-Hersteller müssen sich auf strenge Klimaschutzvorgaben einstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 19.02.2019
Die Hersteller von Lastwagen und Bussen bekommen aller Voraussicht nach neue Klimaschutzvorgaben. Quelle: Markus Scholz/dpa
Brüssel

Die Hersteller von Lastwagen und Bussen bekommen von der EU aller Voraussicht nach erstmals strenge Klimaschutzvorgaben. Unterhändler der Mitgliedstaaten und des Europaparlaments vereinbarten in der Nacht zum Dienstag, dass der durchschnittliche Kohlendioxid-Ausstoß neuer Fahrzeuge von 2030 an um 30 Prozent niedriger liegen soll, wie eine Sprecherin des Rates der Mitgliedstaaten mitteilte. Für 2025 sei ein Zwischenziel von 15 Prozent vorgesehen. Zugleich ist geplant, neue Anreize für den Einsatz emissionsfreier und emissionsarmer Fahrzeuge zu schaffen.

Einzelheiten zu der vorläufigen Einigung wurden zunächst nicht genannt. Sie sollten im Laufe des Tages bekannt gegeben werden. Das Bezugsjahr für die Reduzierung wurde zunächst nicht genannt. Bisher war das Jahr 2019 vorgesehen.

Hersteller wollen neue Vorgaben verhindern

Die Fahrzeughersteller hatten bis zuletzt versucht, die neuen Vorgaben zu verhindern. Sie argumentieren unter anderem, dass sich im Fernverkehr alternative Antriebe wie Elektromotoren nur schwer durchsetzen ließen.

Auf neue Klimavorgaben für Autos hatten sich die EU-Staaten und das Europaparlament bereits im vergangenen Dezember verständigt. Bei Neuwagen soll der Kohlendioxid-Ausstoß demnach bis 2030 um 37,5 Prozent im Vergleich zu 2021 sinken.

Lkw-Käufer achten stärker auf niedrigen Verbrauch als Auto-Käufer

Dass die neuen Vorgaben für die Hersteller von Lastwagen und Bussen weniger streng sind als die für Autos liegt daran, dass Käufer von Lastwagen und Bussen zur Gewinnmaximierung grundsätzlich wesentlich stärker auf einen niedrigen Verbrauch achten als die von Autos. Dies wiederum hat zur Folge, dass Nutzfahrzeughersteller eher verbrauchsoptimierte Fahrzeuge herstellen und deswegen nicht ganz so viel Einsparpotenzial haben.

Das EU-Parlament hatte nichtsdestotrotz eigentlich ehrgeizigere Ziele auch für schwere Nutzfahrzeuge gefordert. Es wollte bis 2030 eine Senkung der CO2-Werte um 35 Prozent und bis 2025 ein Zwischenziel von 20 Prozent.

Von RND/dpa

Dürfen Eltern und Lehrern über Messenger-Dienste wie WhatsApp kommunizieren – und wenn ja, wie? Die Kultusministerkonferenz hat Bedenken in Sachen Datenschutz: Personenbezogenen Daten wir Krankmeldungen, Informationen über Noten oder Hinweise zu Hausaufgaben seien tabu.

19.02.2019

Mit am Körper getragenen Bodycams können Polizeibeamte Einsätze dokumentieren. Das ermöglicht etwa, im Nachhinein die Rechtmäßigkeit ihres Handelns zu überprüfen. Der Personalrat im Bundesinnenministerium hat nun grünes Licht für den Einsatz dieser „Körperkameras“ gegeben.

19.02.2019

Aus Sicht von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) hat Deutschland keine andere Wahl, als ehemalige Kämpfer des Islamischer Staates wieder nach Deutschland zurückzuholen. Das sei politisch keine leichte Aufgabe. Aber: Es führe kein Weg daran vorbei.

19.02.2019