Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Merkel erhält Fulbright-Preis für internationale Verständigung
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Merkel erhält Fulbright-Preis für internationale Verständigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 28.01.2019
Bundeskanzlerin Angela Merkel erhält den Fulbright-Preis für internationale Verständigung Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mit dem Fulbright-Preis für internationale Verständigung ausgezeichnet. Die US-amerikanische Fulbright Association würdigt die 64-Jährige als „herausragende Führungspersönlichkeit und für ihr starkes Engagement für gegenseitiges Verständnis, internationale Zusammenarbeit und Frieden“. Merkel fülle ihre Führungsrolle in Zeiten globaler Krisen und Herausforderungen in herausragender Weise aus.

Merkel hat den Preis an diesem Montag entgegen genommen und vor zunehmendem Populismus und ausgrenzendem Nationalismus gewarnt. Sie werbe dafür, im globalen Gemeinwohl auch nationales Gemeinwohl zu erkennen. Sie erinnerte daran, dass die Vereinten Nationen einst vor dem Hintergrund der Schrecken des Nationalsozialismus gegründet wurden. Das Miteinander-Handeln sei die Antwort auf diese Schrecken gewesen.

„Das gilt uneingeschränkt bis heute“, sagte die Kanzlerin. Es bedürfe internationaler Spielregeln, um widerstreitende Interessen friedlich zu lösen. Das gelte auch für die Europäische Union, die EU-Integration, welche die beste Idee sei, „die wir je auf unserem Kontinent hatten“.

Die Verleihung fand zum ersten Mal in ihrer 25-jährigen Geschichte außerhalb der USA statt. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderen Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela, die US-Präsidenten Jimmy Carter und Bill Clinton sowie die Organisation Ärzte ohne Grenzen. Der nach US-Senator J. William Fulbright benannte Preis ehrt „herausragende Beiträge zur Förderung des Friedens durch mehr Verständigung zwischen Völkern, Kulturen und Nationen“.

Lesen Sie auch: Mehrheit will Merkel bis 2021 als Kanzlerin behalten

Kommentar: Die CDU funktioniert ab sofort ohne Merkel

Von RND/dpa

Die Kohlekommission hat sich auf einen Kompromiss geeinigt. Aber damit ist der Streit um die Kohleverstromung keinesfalls beendet. Im Gegenteil: In einigen Bereichen geht er jetzt erst richtig los.

28.01.2019

Es ist eine alarmierende Quote: Bei einer Großkontrolle in Hessen sind 16 Prozent der Lkw-Fahrer alkoholisiert gewesen. Aus der Politik kommen nun Rufe nach strengeren Grenzen und mehr Kontrollen.

28.01.2019

Schlagabtausch auf Twitter: Die Organisation „Mission Lifeline“ polarisiert im Netz mit einem Aufruf zu „zufälliger“ Liebe zu Menschen ohne Bleiberecht. Die „Bild“ heizt die Debatte an und macht Stimmung gegen die Seenotretter.

28.01.2019