Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Mitchell bemüht sich um Nahost-Durchbruch
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Mitchell bemüht sich um Nahost-Durchbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 07.03.2010
George Mitchell (links) mit Likud-Parteichef und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu im Februar.
George Mitchell (links) mit Likud-Parteichef und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu im Februar. Quelle: afp
Anzeige

Vor dem Zusammentreffen zwischen Mitchell und dem israelischen Ministerpräsidenten seien Vorbereitungsgespräche mit Netanjahus Beratern geplant. Nach seiner Ankunft in der Region war Mitchell bereits am Samstag in Tel Aviv mit dem israelischen Verteidigungsminister Ehud Barak zusammengekommen.

Der israelische Rundfunk meldete am Sonntag, die US-Regierung wünsche sich einen Neubeginn der seit mehr als 15 Monaten unterbrochenen Verhandlungen anlässlich des Besuchs von US-Vizepräsident Joe Biden am Montag. Es sei allerdings noch unklar, ob beide Seiten sich wirklich auf eine Wiederaufnahme indirekter Gespräche einigen könnten.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas wollte am Sonntag in Ramallah mit dem Exekutivkomitee der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) sowie dem Zentralkomitee seiner Fatah-Organisation über eine Fortsetzung der Verhandlungen sprechen. Bei einem Gespräch mit Mitchell am Montag wollte Abbas dann seine Antwort übermitteln.

Der genaue Ablauf indirekter Gespräch ist noch unklar. Der israelische Rundfunk meldete am Sonntag, Mitchell könnte zwischen Ramallah und Jerusalem pendeln. Eine andere Möglichkeit sei, dass Teams beider Seiten zu Gesprächen in die US-Hauptstadt Washington reisen.

dpa