Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Angela Merkel absolviert neuen Empfang teilweise im Sitzen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Angela Merkel absolviert neuen Empfang teilweise im Sitzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 11.07.2019
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt neben der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen beim Empfang vor dem Kanzleramt. Quelle: Michael Kappeler/dpa
Berlin

Nach mehreren Zitteranfällen bei der Begrüßung ausländischer Regierungschefs hat Bundeskanzlerin Angela Merkel das Zeremoniell am Donnerstag teilweise im Sitzen absolviert.

Sie und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen saßen beim Abspielen der Nationalhymnen auf Stühlen mit weißem Stoffbezug vor dem Kanzleramt. Die Stühle standen auf einem kleinen Podest, von dem aus die Kanzlerin und ihr jeweiliger Gast die Nationalhymnen normalerweise im Stehen anhören.

Bei einem solchen Anlass hatte Merkel zuletzt am Mittwoch einen Zitteranfall erlitten, als sie den finnischen Regierungschefs Antti Rinne mit militärischen Ehren empfing.

In der anschließenden Pressekonferenz von Merkel und Frederiksen ging die Kanzlerin nur indirekt auf den Vorfall am Mittwoch ein: „Ich weiß um die Verantwortung meines Amtes und deshalb handele ich auch dementsprechend – auch was meine Gesundheit anbelangt. Und sie dürfen davon ausgehen, dass ich auch als Mensch ein großes persönliches Interesse daran habe, dass ich gesund bin und auf meine Gesundheit achte.“ Angesprochen auf ihren anstehenden 65. Geburtstag am 17. Juli sagte Merkel: „Man wird nicht jünger, aber erfahrener.“

Im Video: Merkel absolviert Empfang teils im Sitzen

Tags zuvor hatte sie beim Besuch des finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne gesagt, dass es in Bezug auf die Zitterattacken bereits Fortschritte gebe. „Ich muss jetzt eine Weile damit leben. Aber mir geht es sehr gut. Und man muss sich dann halt ausruhen.“ Zweifel an ihrer Arbeitsfähigkeit als Chefin der Bundesregierung wies sie zurück. „Ansonsten bin ich ganz fest davon überzeugt, dass ich gut leistungsfähig bin“, sagte Merkel.

Stühle bei den Hymnen: Bruch mit dem diplomatischen Protokoll

Dass die Bundeskanzlerin mit ihrem Staatsbesuch aus Dänemark die beiden Nationalhymnen im Sitzen verfolgten, ist streng gesehen ein Bruch mit dem diplomatischen Protokoll. Als Ausdruck des Respekts stehen die Staatsoberhäupter während des Empfangs mit militärischen Ehren. Nun hatten Mitarbeiter zwei Stühle aus dem Kanzleramt aufgestellt. Im Anschluss an die Hymnen schritten Merkel und Frederiksen den roten Teppich ab – so, wie es das Protokoll vorsieht.

Zuständig für die Planung von Staatsempfängen ist das staatliche Protokoll, eine eigene Abteilung des Innenministeriums, bei der etwa 100 Mitarbeiter beschäftigt sind. Auch für Besuche der Kanzlerin im Ausland gibt es ein Protokoll, das zum Auswärtigen Amt gehört. Deren Mitarbeiter planen Merkels nächste Reise: Am Sonntag ist die Bundeskanzlerin zu Gast in Frankreich, wo sie auf Einladung von Emmanuel Macron an den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag teilnimmt. Ob Merkel auch dann sitzen wird, ist unklar.

Erstmals hatte die Kanzlerin Mitte Juni beim Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj heftig gezittert. Wenige Tage später erlitt sie bei der Ernennung der neuen Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue erneut einen solchen Anfall.

Mehr zum Thema Zitteranfall bei Merkel

Reaktion: Das sagt die Kanzlerin zum dritten Zitteranfall

Analyse: Diese Debatte könnte sie bis ans Ende ihrer Amtszeit verfolgen

Im Video: Die Zitteranfälle von Angela Merkel

Szenarien: Was, wenn Merkel ausfällt? Das passiert am Tag danach

Bericht: Merkel erleidet dritten Zitteranfall

Hintergrund: Diese Krankheiten haben Ex-Kanzler „mit Erfolg verheimlicht“

Twitter-Reaktionen: “Schwächen einzugestehen zeigt Stärke“

Analyse: Ist Angela Merkel noch die stärkste Frau der Welt?

Pressestimmen zum zweiten Zittern: „Sie muss offen darlegen, wie es um ihre Gesundheit steht“

Ferndiagnose: Arzt erklärt Zitteranfall von Angela Merkel

Von RND/dpa/man