Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Neue Terrordrohung gegen Deutschland im Internet
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Neue Terrordrohung gegen Deutschland im Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 18.09.2009
Von El Kaida ist ein neues Drohvideo gegen Deutschland ins Internet gestellt worden. Quelle: afp (Archivbild)
Anzeige

Das teilte das auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Unternehmen IntelCenter am Freitag mit. Das Bundesinnenministerium in Berlin geht von einer „erhöhten Gefährdungslage“ aus.

Die neue Drohung im Internet werde von dem aus Bonn stammenden Islamisten Bekkay H. unter seinem Alias-Namen „Abu Talha“ ausgesprochen, teilte IntelCenter mit. Er rufe die Muslime in Deutschland auf, sich zwei Wochen lang nach der Wahl von allen Orten fernzuhalten, die sie nicht unbedingt aufsuchen müssten. Allein die Stadt Kiel werde sicher sein, heißt es den Angaben zufolge es in dem Video.

Anzeige

Das Bundesinnenministerium bestätigte, dass am Freitag vom Terrornetzwerk El Kaida ein neues Drohvideo gegen Deutschland ins Internet gestellt wurde. Die Sicherheitsbehörden gingen daher von „einer erhöhten Gefährdungslage“ aus. Entsprechend seien Sicherheitsmaßnahmen insbesondere an Flughäfen und auf Bahnhöfen verstärkt worden. Die „seit Jahresbeginn verstärkt auch unmittelbar gegen Deutschland gerichteten Drohungen von El Kaida und anderen islamistischen Organisationen erreichen eine neue Qualität“, hieß es auf der Internetseite des Ministeriums. Die Bundestagswahl biete dabei „einen besonderen Ansatz für propagandistische und operative Handlungen terroristischer Gruppierungen“.

„Die Bundestagswahl ist die einzige Möglichkeit des Volkes, die Politik des Landes zu gestalten“, zitiert das ARD-Hauptstadtstudio aus dem Video, in dem konkret der Bundeswehreinsatz in Afghanistan genannt wird. „Entscheidet das Volk sich jedoch für eine Fortsetzung des Krieges, hat es sein eigenes Urteil gefällt.“ Weiter heißt es demnach in der Propagandabotschaft des gebürtigen Marokkaners: „Mit Abzug des letzten deutschen Soldaten wird auch der letzte Mudschaheddin aus Deutschland abgezogen.“

afp