Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Staatsdefizit drastisch angestiegen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Staatsdefizit drastisch angestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 24.08.2010
Der deutsche Staatshaushalt ist infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise tief in die roten Zahlen gestürzt.
Der deutsche Staatshaushalt ist infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise tief in die roten Zahlen gestürzt. Quelle: dpa
Anzeige

Die nach der Wirtschafts- und Finanzkrise aufgelegten Konjunkturmaßnahmen haben den Staatshaushalt im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen stürzen lassen. Das Defizit belief sich in diesem Zeitraum auf 42,8 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Es war damit mehr als doppelt so hoch wie im ersten Halbjahr des Vorjahres, seinerzeit betrug das Defizit 18,7 Milliarden Euro. Das öffentliche Defizit betrug den Angaben zufolge 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts und lag damit über den nach den EU-Stabilitätskriterien erlaubten drei Prozent.

Die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise und der in diesem Zusammenhang aufgelegten staatlichen Maßnahmen zur Stützung der Konjunktur und der Finanzmärkte schlügen sich nun mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung deutlich in den Haushalten von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung nieder, schrieben die Statistiker.

Die Einnahmen des Staates bezifferten sie auf 526,1 Milliarden Euro, die Ausgaben lagen bei 568,9 Milliarden Euro. Die Steuereinnahmen, die Haupteinnahmequelle des Staates, waren den Angaben zufolge mit 278,0 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent niedriger. Die Ausgaben für monetäre Sozialleistungen stiegen um 3,1 Prozent auf 227,6 Milliarden Euro, für soziale Sachleistungen wurden 101,3 Milliarden Euro (plus 4,9 Prozent) aufgewendet.

afp