Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Klöckner will Millionen neue Bäume pflanzen lassen
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Klöckner will Millionen neue Bäume pflanzen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 07.07.2019
Buchenwald in der Nähe von Sassnitz (Mecklenburg-Vorpommern) auf der Insel Rügen. Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin

Angesichts massiver Waldschäden durch Brände, Dürre, Stürme und Schädlinge fordert Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) ein großes Programm zur Wiederaufforstung in Deutschland. „Einen vergleichbaren Waldverlust hat es in der Vergangenheit kaum gegeben“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

In den 80er Jahren hätten alle vom Waldsterben gesprochen. „Jetzt ist er in weiten Teilen am Sterben, und kaum einer redet davon.“ Es bestehe dringender Handlungsbedarf. Dem Agrarministerium zufolge werden mehrere Millionen Bäume benötigt, um den Verlust von insgesamt 110 000 Hektar Wald auszugleichen.

Lesen Sie auch:
Kommentar: Klimapolitik zwischen Angst und Aktionismus

Konkret will Klöckner ein „Mehrere-Millionen-Bäume-Programm“, das aus ihrer Sicht aus dem Energie- und Klimafonds der Bundesregierung finanziert werden könnte. „Der Wald ist die Lunge unserer Gesellschaft, ein entscheidender Klimaschützer“, sagte die CDU-Landeschefin von Rheinland-Pfalz. Das Pflanzen neuer Bäume sei im Interesse aller.

Geld aus Energie- und Klimafonds

Den Energie- und Klimafonds (EKF) hat die Bundesregierung eingerichtet, um die Energiewende voranzubringen. 2019 umfasst er nach Angaben der Regierung 4,5 Milliarden Euro, die unter anderem für erneuerbare Energien, Energiesparen, Klimaschutz, Umweltprojekte und die Förderung Elektromobilität ausgegeben werden. Der Waldklimafonds ist Bestandteil des EKF, er fördert die Anpassung der deutschen Wälder an den Klimawandel.

Lesen Sie auch:
Massives Bäumepflanzen könnte das Weltklima retten

Das Land Sachsen begrüßt das von Klöckner (CDU) angeregte Programm zur Wiederaufforstung von zerstörten Wäldern. „Auch in Sachsen verzeichnen wir massive Waldschäden durch Stürme, Trockenheit und durch Schädlinge wie den Borkenkäfer“, sagte Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) am Sonntag.

Das Thema stünde bereits auf der Agenda. In den kommenden Wochen sei eine Konferenz geplant, an der Experten über die Situation beraten und Maßnahmen festlegen, mit denen der Wald in Sachsen gestärkt werden kann, so Schmidt.

Förster Peter Wohlleben hält hingegen recht wenig von dem Vorschlag Klöckners, wie er in einem Video auf Twitter deutlich macht:

Lesen Sie auch:
Zehn Tipps für einen garantiert klimafreundlichen Urlaub

Von RND/dpa

Beim Rechtsrock-Festival in Themar sind die Rechtsextremen in diesem Jahr in der Defensive. Die Behörden machen strenge Auflagen - und die Polizei greift konsequent durch. Auch der Gegenprotest fällt größer aus als sonst.

07.07.2019

Die Bundeswehr beteiligt sich im Kampf gegen die Terrorkrieger des IS mit „Tornado“-Aufklärungsjets, einem Tankflugzeug und Ausbildern im Irak. Die USA verlangen nun mehr von ihrem Verbündeten. Die Grünen sind strikt dagegen. Auch die SPD lehnt kategorisch ab.

07.07.2019

Der Iran will sich ab sofort nicht mehr an das im Wiener Atomabkommen erlaubte Limit zur Urananreicherung halten. Noch in den nächsten Stunden werde der Grenzwert überschritten, teilte ein Sprecher der Regierung mit. Grünen-Politiker Nouripour schließt einen „Bluff“ nicht aus.

07.07.2019