Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Westerwelle lehnt Lagerwahlkampf ab
Nachrichten Politik Deutschland / Weltweit Westerwelle lehnt Lagerwahlkampf ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 15.05.2009
Guido Westerwelle Hannover FDP
Guido Westerwelle spricht in Hannover. Quelle: Nigel Treblin/ddp
Anzeige

Allerdings kalkulierten einige in der Union schon längst mit der Fortsetzung der großen Koalition. Wer aber von einer Fortsetzung von Schwarz-Rot träume, „kann schnell bei einer Linksregierung landen“. Westerwelle betonte in seiner eindreiviertelstündigen Rede: „Wir machen als FDP keinen Lagerwahlkampf. Wir kämpfen nicht für ein Lager mit irgendeiner anderen Partei.“

Die FDP sei zuerst die einzige liberale Partei in Deutschland und erst dann Koalitionspartner. „Kein Ministerposten kann so wichtig sein, dass wir unsere Prinzipien und unsere Wähler verraten.“ Westerwelle zeigte sich sicher, „wenn es im nächsten deutschen Bundestag eine linke Mehrheit gibt, dann wird es auch in der nächsten Legislaturperiode eine linke Regierung geben. Vielleicht noch mit einer großen Koalition als Übergangslösung.“

Der FDP-Chef bezeichnete 2009 als „schicksalhaftes Jahr“ der Bundesrepublik. Im Wahljahr gehe es um die Richtung Deutschlands. Er rief dazu auf, „die Werte, die unser Land groß gemacht haben“, zu verteidigen. Der fehlende Kompass der so genannten großen Koalition habe die geistige Achse der Republik „ins Pendeln gebracht“, warnte Westerwelle. „Wir wollen auch in Zukunft ein Land der Mitte sein“, sagte er wörtlich und fügte hinzu: „Die anderen wollen Volkseigentum, wir wollen ein Volk von Eigentümern.“

ddp