Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Althusmann will für Lehrerstellen
 kämpfen
Nachrichten Politik Niedersachsen Althusmann will für Lehrerstellen
 kämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 26.07.2010
Von Saskia Döhner
Trotz Sparkurs: Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) will gegen die Streichung von Lehrerstellen kämpfen.
Trotz Sparkurs: Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) will gegen die Streichung von Lehrerstellen kämpfen. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige

Dieser Zeitung sagte Althusmann am Montag: „Ich halte es für wünschenswert, damit wir unter anderem neben der guten Unterrichtsversorgung auch Klassengrößen senken und Schulleitungen stärker entlasten können. Sicher wird nicht alles Wünschenswerte finanzierbar sein, wir müssen die im Kultusbereich eingesetzten Gelder noch zielgerichteter einsetzen.“

GEW-Chef Eberhard Brandt sagte, er betrachte die anstehenden Sparverhandlungen mit Sorge.

Noch ist unklar, wer neuer Kultus-Staatssekretär wird, nachdem die bisherige Amtsinhaberin Christine Hawighorst in die Staatskanzlei gewechselt war. Eine Entscheidung soll aber unmittelbar bevorstehen. Der Wechsel, immerhin der vierte innerhalb von zwei Jahren, werde aber keine neue Unruhe an den Schulen bringen, versicherte Alt­husmann: „Wir bieten allen Personalwechseln zum Trotz Stabilität und Verlässlichkeit.“

Zu seinen Zielen für das neue Schuljahr sagte der Minister: „Insbesondere möchte ich Jugendliche mit Migrationshintergrund besser unterstützen und ihre Eltern einbinden, die Lehrerfortbildung verbessern und eine gezieltere Jugendförderung auf den Weg bringen.“ Statt quälender Strukturdebatten wünsche er sich mehr Ringen um den richtigen Weg bei Unterrichtsinhalten und -qualität. Die Grundschulzeit zu verlängern sei sicher nicht sinnvoll, zielführender sei es, die frühkindliche Bildung zu stärken: „Statt 4+2 wie in Hamburg geplant also quasi 2+4.“

Karl Doeleke 26.07.2010
26.07.2010