Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen CDU-Wahlkampf-Affäre: Stadtwerke beraten über Konsequenzen
Nachrichten Politik Niedersachsen CDU-Wahlkampf-Affäre: Stadtwerke beraten über Konsequenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 01.10.2010
Quelle: dpa
Anzeige

Es gehe darum, die Stadtwerke wieder in ruhiges Fahrwasser zu bringen, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke, Thorsten Werner, am Dienstag in Hannover. Die Wolfsburger Stadtwerke stehen im Verdacht, den CDU-Landtagswahlkampf von Christian Wulff 2002/2003 und Wahlkämpfe des Wolfsburger Oberbürgermeisters Rolf Schnellecke mitfinanziert zu haben. Die Justiz ermittelt.

dpa

Mehr zum Thema

„Nahrstedt soll seine Behauptungen lassen“: Die ehemaligen Cheforganisatoren der Landes-CDU fordern vom früheren Stadtwerke-Sprecher Maik Nahrstedt eine Unterlassungserklärung. Die SPD drängt auf Aufklärung in der Wolfsburg-Affäre - auch von Wissenschaftsministerin Johanna Wanka.

Klaus Wallbaum 01.10.2010

Die Affäre um angeblich unerlaubte Wahlkampfhilfe für die CDU löst ein neues juristisches Tauziehen aus: Ehemalige Verantwortliche der Landespartei wollen sich mit rechtlichen Mitteln gegen die Vorwürfe wehren.

25.09.2010

Der Netzwerker – ohne saubere Weste? Markus Karp, beurlaubter Stadtwerke-Chef aus Wolfsburg, gerät ins Zwielicht – ein Porträt.

Klaus Wallbaum 01.10.2010