Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Castor-Demonstrant stürzt von Baum - Schwere Vorwürfe gegen Polizei
Nachrichten Politik Niedersachsen Castor-Demonstrant stürzt von Baum - Schwere Vorwürfe gegen Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 09.11.2010
Rettungskräfte tragen am Sonntag im niedersächsischen Harlingen eine verletzte Demonstrantin auf einer Trage von dem besetzten Gleis, wo sich mehr als 1500 Demonstranen aus Protest gegen den Castor-Transport versammelt haben.
Rettungskräfte tragen am Sonntag im niedersächsischen Harlingen eine verletzte Demonstrantin auf einer Trage vom besetzten Gleis. Quelle: dpa
Anzeige

Die ehrenamtlichen Sanitäter, die für die Atomkraftgegner bei den Castor-Transporten im Einsatz waren, haben schwere Vorwürfe gegen Polizisten erhoben. Bei einer Protestaktion in Leitstade hätten Polizisten verhindert, dass eine schwerverletzte Frau mit einem Oberschenkelbruch abtransportiert werden konnte, sagte die Sprecherin der Sanitäter, Gabriele Pelce, am Dienstag auf der Abschlusspressekonferenz der Bürgerinitiativen in Trebel. In derselben Gegend seien in Verbindung mit Aktionen der Gruppe „Castor schottern“ Sanitäter, die deutlich kenntlich Verletzte versorgt hätten, selbst mit Polizeiknüppeln attackiert worden.

Am Dienstag seien zwei Kletterer, die sich nahe der Ortschaft Gorleben von Bäumen abgeseilt hatten, mit Pfefferspray heruntergeholt worden und dann noch am Boden mit Knüppeln traktiert worden, sagte Pelce gestützt auf Berichte der eingesetzten Sanitäter weiter. Sie kritisierte zudem den „inzwischen fast routinemäßigen Einsatz von CS-Gas und Pfefferspray“, was Augenverletzungen hervorrufe.

Insgesamt bewerteten Sprecher der Anti-Atom-Initiativen das Vorgehen der Polizei gleichwohl als in den meisten Fällen verhältnismäßig.

afp/dpa

Mehr zum Thema

Der Castor-Transport mit hoch radioaktivem Atommüll hat am Sonntag Niedersachsen erreicht. Aber er muss immer wieder Zwangspausen einlegen. Demonstranten hatten den Zug stundenlang aufgehalten.

09.11.2010

Der Castor-Transport hat am Dienstagmorgen um 9.47 Uhr das Zwischenlager Gorleben erreicht. Der Transport hatte sich zuvor unter massivem Polizeischutz mit eintägiger Verspätung von Dannenberg ins niedersächsische Gorleben in Bewegung gesetzt.

09.11.2010

Der Castor-Transport hat am Dienstagmorgen die Umladestation in Dannenberg verlassen. Die Lkw mit dem hochradioaktiven Müll aus Frankreich rollten in Richtung Zwischenlager Gorleben, bestätigte eine Polizeisprecherin in Dannenberg.

09.11.2010