Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Ehemaliger Minister Remmers gestorben
Nachrichten Politik Niedersachsen Ehemaliger Minister Remmers gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 20.03.2011
Werner Remmers ist im Alter von 80 Jahren gestorben.
Werner Remmers ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Quelle: dpa
Anzeige

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) würdigte das herausragende politische Engagement des Christen Remmers. Niedersachsens Ministerpräsident und CDU-Landesvorsitzender David McAllister bezeichnete ihn als eine feste Größe für die Partei. „Die Nachricht von seinem Tod hat mich sehr betroffen gemacht. Wir trauern um einen guten Freund und vorbildlichen Politiker“, sagte McAllister.

Nach seiner überraschenden Wahl zum Ministerpräsidenten hatte Ernst Albrecht (CDU) den promovierten Volkswirt Remmers 1976 als Kultusminister in die Landesregierung geholt. Als einziger CDU-Bildungspolitiker setzte er sich für die Einführung einer Orientierungsstufe in der fünften und sechsten Klasse ein und hielt trotz Kritik an der Gesamtschule fest.

1982 tauschte Remmers seinen Ministerposten gegen den Fraktionsvorsitz im Landtag. Vier Jahre später kehrte er aber als Umweltminister in das Kabinett zurück. In diesem Amt hatte Remmers vor allem mit dem Kohlekraftwerk Buschhaus bei Helmstedt viel Ärger, dessen Entschwefelungsanlage monatelang nicht richtig gearbeitet hatte.

Remmers hielt seine Meinung nie zurück, sein scharfer Witz galt als legendär. Nach dem Regierungswechsel 1990 übernahm Remmers zunächst wieder ein Abgeordnetenamt im Landtag. Ein Jahr später wurde er Direktor der neu gegründeten Katholischen Akademie in Berlin und leitete sie bis 1999.

dpa