Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Flugverbot sorgt für Besucherminus bei Hannover Messe
Nachrichten Politik Niedersachsen Flugverbot sorgt für Besucherminus bei Hannover Messe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 23.04.2010
Von Jens Heitmann
Viel Fläche, wenig Besucher: Auf der Hannover Messe hielt sich der Andrang an vielen Ständen in Grenzen.
Viel Fläche, wenig Besucher: Auf der Hannover Messe hielt sich der Andrang an vielen Ständen in Grenzen. Quelle: dpa
Anzeige

Messe-Chef Wolfram von Fritsch sagte am Freitag: „Wir sind an einem Wendepunkt der Konjunktur. Es geht wieder bergauf.“ Rund 4800 Unternehmen hatten sich zur Industrieschau angemeldet; rund 300 Aussteller konnten wegen der Sperrung des Luftraums ihre Stände nicht besetzen. Die Zahl der Besucher brach im Vergleich zu 2008 um rund ein Fünftel auf 150 000 ein, die Zahl der ausländischen Gäste habe sich halbiert, räumte von Fritsch ein: „Die Zahl der Besucher kann in diesem Jahr aber kein Erfolgskriterium für die Messe sein.“ Diese Sicht teilen auch die Aussteller. Wenngleich sie insbesondere das Ausbleiben der Gäste aus den USA sehr bedauerten, wie der Beiratsvorsitzende Dietmar Harting sagte.

Ansonsten zeigten sich die Unternehmen mit der Verlauf der Messe sehr zufrieden. Jeder zweite Aussteller rechne mit einer leichten Zunahme der Umsätze im In- und Ausland, 12 Prozent erwarteten sogar ein starkes Wachstum. „Es gibt aber keine Euphorie“, erklärte Harting. Der Optimismus sei vorsichtiger Natur: Wie im Vorjahr wolle jedes zweite Unternehmen seine Investitionen nicht erhöhen. 40 Prozent der Aussteller wollten hingegen wieder neue Leute einstellen, 80 Prozent sähen keinen Grund für Kurzarbeit.

„Der Trend ist eindeutig nach oben gerichtet“, sagte Hannes Hesse, Hauptgeschäftsführer des Maschinenbauverbandes VDMA. „Offen ist allerdings – wie beim Frühling – das Tempo des Wachstums.“ Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit einer „schwarzen Null“ bei der Produktion. Deutlich zuversichtlicher zeigte sich die Elektrotechnik- und Elektronikindustrie. Die Messe habe die Wachstumsimpulse verstärkt, sagte der Geschäftsführer des Fachverbandes Automation, Reinhard Hüppe. Der Branchenverband ZVEI rechnet insgesamt mit einem Umsatzplus von 5 Prozent auf 150 Milliarden Euro, im Bereich Automation sei sogar ein Zuwachs von 7 bis 9 Prozent möglich, sagte Hüppe.

Nach Einschätzung der Veranstalter wird die diesjährige Industrieschau als „Vulkan-Messe“ in die Unternehmensgeschichte eingehen. Nach der Aufhebung des Flugverbots seien zwar noch Besucher aus Übersee angereist, aber dieser „Endspurt“ und auch der Einsatz von Bussen in ganz Europa habe den Gästerückgang an den ersten drei Tagen nicht mehr ausgleichen können, sagte von Fritsch. Die Kosten für die Messe AG bezifferte er auf einen „hohen fünfstelligen oder kleinen sechsstelligen Betrag“.

Vertreter des Partnerlandes Italien bewerteten die Hannover Messe ebenfalls als Erfolg. Alle Aussteller hätten ihre Stände erreicht, sagte der Direktor des Instituts für Außenhandel, Marco Cimini. Er lobte die Messemacher für ihre „Flexibilität im italienischen Stil“. Für die Industrieschau im kommenden Jahr (4. bis 8. April 2011) steht das Partnerland noch nicht fest.