Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Fürst fragt nach Kruzifix im Gericht
Nachrichten Politik Niedersachsen Fürst fragt nach Kruzifix im Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 29.04.2010
Niedersachsens neue Sozialministerin Aygül Özkan
Niedersachsens neue Sozialministerin Aygül Özkan. Quelle: dpa
Anzeige

In einem Schreiben an Justizminister Bernd Busemann (CDU) bittet Fürst um Auskunft darüber, wie viele Kruzifixe eigentlich in niedersächsischen Gerichten hingen. Dieses Problem brenne ihm, der als Anwalt häufig im Gericht zu Gast ist, schon lange auf den Nägeln, sagte Fürst.

„Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie feststellen lassen würden, an welchen Gerichten in Niedersachsen und wie häufig Kruzifixe in öffentlichen Sälen vorhanden sind“, schreibt Fürst an den Justizminister.

Die CDU-interne Diskussion um die neue muslimische Ministerin Özkan hat Fürst nach eigenen Worten sehr befremdet. „Dass die Regierung sogar eine juristische Stellungnahme einholt, ob die Eidesformel ,So wahr mir Gott helfe‘ bei einer deutschen Muslima gilt, ist bereits diskriminierend“, sagte Fürst. „So ein Gedanke darf doch gar nicht aufkommen.“

Klaus Wallbaum, Veronika Thomas

Mehr zum Thema

Mit dem Gottesbezug bei ihrem Amtseid hat die niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) Kritik bei Kirchensprechern hervorgerufen. Die Muslimin hatte am Dienstag die Eidesformel mit „So wahr mir Gott helfe“ geschlossen.

28.04.2010

Dem kurzen, aber heftigen Kruzifix-Konflikt folgt ein Tag des Lächelns: Am Dienstag wurden die vier neuen Minister, Johanna Wanka, Aygül Özkan, Bernd Althusmann und Astrid Grotelüschen, vereidigt.

27.04.2010

Kurz vor der geplanten Vereidigung der ersten muslimischen Ministerin Deutschlands hat sich Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff vor die kritisierte Aygül Özkan (beide CDU) gestellt.

27.04.2010